Kriegsgräber auf einem Friedhof © Pixabay Foto: Candid Shots

Schleswig-Holstein gedenkt Kriegsopfern zum Volkstrauertag

Stand: 13.11.2021 14:29 Uhr

Der Volkstrauertag gehört zu den „stillen Feiertagen“. Seit 1922 erinnert er an die Opfer von Kriegen und Gewalt. An vielen Orten hat es am Sonntag Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen gegeben.

Seit 1922 findet der Volkstrauertag jährlich statt. Er war vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs vorgeschlagen. So hat am Sonntag auch der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Schleswig-Holstein zusammen mit dem Landtag und der Landesregierung zu einer gemeinsamen Gedenkstunde in den Plenarsaal des Landeshauses eingeladen, die seit 2009 regelmäßig stattfindet.

Besonders für die junge Generation wichtig

Der Volkstrauertag sei ein Tag des Innehaltens, sagte Parlamentsvizepräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber. Er sei für alle Opfer von Krieg und Gewalt - ganz gleich welcher Nation. Auch an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren wurde heute erinnert. Eickhoff-Weber betonte außerdem die Wichtigkeit der europäischen Einigung für den Frieden. Hauptmann Martin Reimer, Jugendoffizier in Kiel, betonte im Landeshaus vor allem die Wichtigkeit des Tages für die jüngere Generation. "In Zeiten, in denen es nur noch wenige Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges gibt, die das Erlebte und Erlittene noch aus eigenen Erfahrungen berichten können, ist der Gedenktag glaube ich besonders wichtig", sagte Reimer. Wenn allen Toten von Hass, Gewalt und Gewaltherrschaft gedacht wird, könne die kommende Zeit dazu genutzt werden, sich für Demokratie und für Menschenrechte einzusetzen.

In ganz Schleswig-Holstein fanden Gedenkveranstaltungen, Kranzniederlegungen und Gottesdienste anlässlich des Volkstrauertages statt. Hier ein kleiner Auszug:

  • Heide (Kreis Dithmarschen): Gedenkstunde am Ehrenmal Österweide
  • Neumünster: Gedenkfeier an der Gedenkplatte im Friedenshain im Stadtwald
  • Lübeck: Kranzniederlegung auf den Friedhöfen, mittags zentrale Gedenkfeier im Lübecker Rathaus
  • Lütjenburg (Kreis Plön): Gedenkstunde auf dem Vogelberg mit anschließender Kranzniederlegung
  • Bad Oldesloe (Kreis Stormarn): Gedenkfeier auf dem Alten Friedhof in der Bahnhofstraße
  • Bad Segeberg (Kreis Segeberg): Feierstunde auf dem Ehrenfriedhof am See
  • Husum (Kreis Nordfriesland): Kranzniederlegung an der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing
  • In Dänemark hat sich die Deutsche Minderheit traditionell am Volkstrauertag zu einer Ansprache und Kranzniederlegung auf dem Knivsberg bei Apenrade getroffen

Weitere Informationen
Ein Bild von Hans-Reimer Rodewald im Laub auf einem Friedhof. © NDR / SH Magazin

Ein ungelebtes Leben, ein Soldatengrab und das Erinnern

In Erinnerung an die Gefallenen der Weltkriege: Zeitreise zum Volkstrauertag. Wir blicken auf ein Leben, das zu früh endete. mehr

Grabsteine im Nebel © Pixabay Foto: Neil Chapell

Volkstrauertag - Ein Zeichen für Frieden setzen

"Kriege sind nicht Vergangenheit und deren Ideologien nicht von gestern. An Denkmälern schulen wir unser Gewissen", so Landesbischof Meister. mehr

KZ-Gedenkstätte Ladelund. Im Vordergrund ist ein Teil der Versöhnungsskulptur zu sehen. © NDR Foto: Bettina Meier

Versöhnung: Die KZ-Gedenkstätte Ladelund

Vor 75 Jahren ließ die SS das KZ Ladelund errichten. In nur sechs Wochen starben Hunderte Häftlinge durch die unmenschlichen Bedingungen. Jährlich wird ihrer am Volkstrauertag gedacht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 14.11.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Spieler von Holstein Kiel feiern das 2:1 gegen Werder Bremen. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Holstein Kiel gewinnt Nordduell gegen Werder Bremen

Die "Störche" setzten sich am Samstagabend im Zweitligaspiel gegen den Bundesliga-Absteiger mit 2:1 durch. mehr

Videos