Stand: 20.03.2020 19:39 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Versammlungen mit mehr als fünf Personen verboten

Die Landesregierung hat am Freitag private Veranstaltungen und Ansammlungen von mehr als fünf Personen untersagt. Im neuen Erlass vom 20. März heißt es: "Private Veranstaltungen, wie Geburtstagsfeiern, Grillabende oder ähnliche Veranstaltungen, sowie Ansammlungen von Personen im öffentlichen Raum sind ab einer Teilnehmerzahl von mehr als fünf Personen zu untersagen, sofern keine Verwandtschaftsverhältnisse ersten Grades bestehen." | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 20:00

Landesregierung beschließt Corona-Schutzschirm

Die Landesregierung hat Freiberuflern, selbstständigen Kulturschaffenden und Unternehmen in Schleswig-Holstein unbürokratische und schnelle Hilfe zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie in Aussicht gestellt. 500 Millionen Euro stehen dafür bereit. Ziel sei es, möglichst vielen zu helfen, die durch die Krise in existenzielle Not geraten seien, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) . Nach dem Willen der Koalition sollen 100 Millionen Euro an Soforthilfen an Kleinstunternehmer, kleine Gewerbetreibende und Solo-Selbstständige in einer existenzbedrohlichen Wirtschaftslage gehen. 300 Millionen Euro stellt die Regierung in einem Mittelstands-Sicherungsfonds bereit. Mit einem weiteren Fonds über 50 Millionen Euro will die Regierung die Bereiche Kultur, Bildung und Sport unterstützen. Die restlichen 50 Millionen Euro sollen als Reserve verbleiben. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 19:00

VIDEO: #CoronaVirusSH - Die Entwicklung am Freitag (3 Min)

Rund 1.400 Betriebe in SH beantragen Kurzarbeit

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben in Schleswig-Holstein in den vergangenen Tagen rund 1.400 Betriebe Kurzarbeit angemeldet. Das gab die Regionaldirektion Nord der Arbeitsagentur am Freitag bekannt. Wie sich die Zahlen in den kommenden Tagen entwickeln, sei schwer zu prognostizieren. Die Arbeitsagentur will ihre Beratungsteams verstärken. Bundesweit stünde genug Geld zur Verfügung, um trotz der sehr stark steigenden Zahlen das Kurzarbeitergeld zu finanzieren, sagte die Chefin der Regionaldirektion Nord der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann. "Für dieses Jahr haben wir bundesweit 255 Millionen Euro für Kurzarbeitergeld eingeplant - noch vor Ausbruch der Corona-Krise. Bei Bedarf greifen wir auch auf unsere Konjunkturreserve zurück - diese liegt im Moment bei 26 Milliarden Euro", meinte Haupt-Koopmann. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 19:30

Abfallwirtschaft auf Sparflamme

Bei den Abfallwirtschaftsgesellschaften in den Städten und Kreisen gibt es zunehmend Einschränkungen. So haben nach Recherchen von NDR Schleswig-Holstein nur noch vier kommunale Wertstoffhöfe in Schleswig-Holstein geöffnet. Viele Recyclinghöfe außerhalb der Städte sind außerdem geschlossen. Auch der Sperrmüll und Grünabfallsammlungen laufen vielerorts nur eingeschränkt oder sind eingestellt. Weiterhin geöffnet haben noch mehrere private Abfallbetriebe. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 17:00

Medizintechnik-Unternehmen weiten Produktion aus

Die Beschäftigten der Firma Weinmann Emergency in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) arbeiten bereits seit Anfang des Jahres 2020 auch an Sonnabenden, um die gestiegene Nachfrage nach Beatmungsgeräten zu befriedigen. Das teilte der Geschäftsführer des Unternehmens, André Schulte, mit. Ziel sei es, die Produktion zu verdoppeln. Auch der Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Dräger hat seine Produktion massiv ausgeweitet. "In der Medizintechnik produzieren wir aktuell fast doppelt so viele Beatmungsgeräte wie vorher", sagte Konzernchef Stefan Dräger. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 17:00

Kreuzfahrtsaison in Kiel startet später

Die Kreuzfahrtsaison in Kiel wird erst am 19. April beginnen. Das teilte der Sprecher des Kieler Hafens, Ulf Jahnke, mit. Bis zu diesem Datum ist das Land Schleswig-Holstein für Touristen gesperrt. Normalerweise wären bis dahin fünf Schiffsanläufe geplant gewesen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 16:30

Jugendherbergen im Norden schließen

Wegen der Corona-Krise schließen 45 Jugendherbergen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen bis Mitte April. Das teilte der für diese Region zuständige Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks mit. Die mit Abstand meisten Jugendherbergen liegen in Schleswig-Holstein. Alle Gäste hätten inzwischen die Häuser verlassen, hieß es. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 18:00

Appell des Ministerpräsidenten: "Haltet euch an die Regeln"

Ministerpräsident Daniel Günther hat noch einmal an alle Schleswig-Holsteiner appelliert, sich unverzüglich an die aufgestellten Regeln zu halten. Viele würden das tun - einige leider auch nicht. "Wir haben keine lange Testphase, sondern es muss jetzt funktionieren", sagte der CDU-Politiker in einer Videobotschaft. "Und all diejenigen, die glauben, es ist witzig, Corona-Partys zu feiern, sage ich an dieser Stelle: Lasst es, es ist nicht witzig, es ist schlicht und ergreifend Schwachsinn." Günther bat erneut um Solidarität: "Haltet Euch an die Regeln. Nehmt Abstand, mindestens 1,50 Meter, haltet Euch nicht in großen Gruppen auf und sorgt dafür, dass das Virus sich nicht verbreiten kann. Ich vertraue auf Euch, bitte enttäuscht mich nicht." | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 17:00

Städte richten Quarantäne-Stationen ein

Wer sich mit dem Coronavirus infiziert hat, muss sofort in Quarantäne, um keine weiteren Mitmenschen damit anzustecken. Doch nicht alle Infizierten sind bei der Feststellung in ihrem Heimatort oder können nach Hause, da dort möglicherweise Familienangehörige angesteckt werden könnten. Für diesen Fall rüsten einige Städte in Schleswig-Holstein derzeit auf und richten Quarantäne-Stationen ein. Auf dem Gelände einer Jugendfreizeiteinrichtung in Neumünster sind die Arbeiten schon abgeschlossen. Dort wurden Betten für knapp 30 Menschen aufgebaut. Da Neumünster ein Verkehrsknotenpunkt sei, habe man rechtzeitig begonnen, so ein Stadtsprecher. Zum Beispiel könnten sich hier künftig Autofahrer von der A7 oder Bahnreisende aufhalten, die Symptome oder Kontakt zu infizierten hatten, und nicht weiterreisen können. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 14:00

Krankenhäuser in SH rüsten auf

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus will die Landesregierung doppelt so viele Intensiv-Betten wie bisher vorhanden innerhalb weniger Tage aufstellen. Deshalb rüsten die Krankenhäuser im Land auf. An den Standorten in Kiel und in Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) werden extra Corona-Stationen aufgebaut. Am Städtischen Krankenhaus in Kiel gibt es eine solche Station bereits. Am Westküstenklinikum Heide wurde der gesamte Bereich für Frührehabilitation und Geriatrie geräumt. Von der kommenden Woche an sollen dort nur noch Corona-Patienten versorgt werden. Von 321 bestätigten Corona-Fällen im Land waren laut Landesregierung Stand Freitag (Zusammenfassung aller Fälle bis Donnerstag, 23.59 Uhr) 21 in klinischer Behandlung. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 13:00

Kliniken suchen freiwillige Helfer

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen steigt täglich. Nicht unwahrscheinlich ist, dass die Krankenhäuser bald viele sehr schwere Covid-19-Fälle haben. Die Sorge, dass es dann nicht genügend Personal in den Kliniken gibt, ist groß. Sowohl die Ärzte- als auch die Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein haben deshalb einen Aufruf gestartet: Wer mal als Arzt oder Pfleger gearbeitet hat und gerade nicht im Dienst ist, kann sich melden, wird registriert und benachrichtigt, wenn Hilfe benötigt wird. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 19.03.2020 19:30

Verunsicherung bei den Friseuren

Friseure dürfen weiterhin ihre Dienstleistungen anbieten, doch es wächst die Verunsicherung sowohl bei den Kunden als auch bei den Friseuren selbst. Nach Angaben des Landesinnungsmeisters des Friseurhandwerks, Klaus-Dieter Schäfer, haben viele Salons bereits geschlossen, da immer weniger Kunden kommen. Viele Friseure treffen auch Schutzmaßnahmen: So werden die Stühle nach jedem Kunden desinfiziert sowie Handschuhe und Einwegumhänge getragen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Corona-Partys: Polizei will mehr kontrollieren

In Schleswig-Holstein halten sich noch immer einige nicht an die Regeln - sie gehen in Gruppen am Strand spazieren oder feiern sogenannte Corona-Partys. Mit Blick auf das Wochenende und das erwartete schöne Frühlingswetter bereitet sich die Polizei im Land nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein verstärkt auf Kontrollen vor. Offiziell bestätigen wollte eine Sprecherin dies nicht. Nach NDR Informationen stockt die Polizei aber in manchen Orten bereits Personal auf. Zusätzliche Streifenwagen sollen in den kommenden Tagen zum Beispiel an beliebten Ausflugszielen auf Kontrollfahrt gehen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 13:00

Auch Fischer in Sorge - viele Betriebe gefährdet

Die Corona-Krise trifft auch die Fischer an Nord- und Ostsee hart. Nach Angaben eines Sprechers des Verbandes der deutschen Kutter- und Küstenfischer mussten viele Fischer den Betrieb bereits einstellen, viele weitere seien akut gefährdet. Die Preise am Markt seien komplett eingebrochen - allein bei der Ostseescholle um mehr als 50 Prozent. Flunder sei inzwischen fast gar nicht mehr abzusetzen, so ein Verbandssprecher. Die Märkte in Italien und China seien nicht mehr existent. Seitdem auch Hotels, Restaurants und viele Betriebs-Kantinen geschlossen sind, gebe es kaum noch Abnehmer. Auch die Direktvermarktung findet laut Verband fast nicht mehr statt. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Blutspenden reichen nur knapp

Die Blutspenden in Schleswig-Holstein reichen nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zurzeit knapp, um alle zu versorgen. Susanne von Rabenau vom DRK Blutspendedienst Nord-Ost verwies auf eine ungewisse Zukunft. Ein Problem: Blutspendetermine müssen abgesagt werden, weil die öffentlichen Gebäude geschlossen sind. Außerdem kommen in den nächsten Wochen wegen der Corona-Pandemie vermutlich Patienten hinzu, die Blut benötigen. Dennoch gebe es im Land eine Solidarität und auch viele neue Blutspender, sagte von Rabenau. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Erster bestätigter Corona-Fall auf Sylt

Auch auf der Insel Sylt gibt es jetzt einen ersten bestätigten Corona-Fall. Eine Person sei positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet worden, sagte ein Sprecher des Kreises Nordfriesland. Das Gesundheitsamt habe die notwendigen Maßnahmen getroffen, hieß es. Im gesamten Kreis Nordfriesland gab es nach Angaben des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein bis Donnerstagabend zwölf bestätigte Corona-Fälle, zwei mehr als am Vortag. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Weitere Corona-Infizierte in SH

Die Corona-Positiv-Meldungen der Kreise und kreisfreien Städte in Schleswig-Holstein ist insgesamt weiter gestiegen. 68 weitere Personen infizierten sich demnach im Vergleich zum Vortag (18.3.). Damit liegt die Gesamtzahl bei 321 Infizierten (Stand 19.3., 23:59 Uhr). | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Böklunder bietet bis zu 100 Jobs an

Das Unternehmen Böklunder sucht zusätzliches Personal in der Verpackung und Logistik: Man wolle bis zu 100 Menschen aus Gastronomie und Hotelgewerbe, die aufgrund der Corona-Krise ihre Arbeit verloren haben, für die kommenden Wochen und Monate einen Job anbieten. Das auf Brühwurst spezialisierte Werk verpackt seine Würstchen hauptsächlich in Konserven. Aktuell produziere man an der Kapazitätsgrenze, hieß es vom Geschäftsführer der Mühlengruppe. Das Unternehmen beschäftigt in seinem Werk in Böklund insgesamt rund 800 Mitarbeiter, weitere 300 im benachbarten Werk Satrup. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 11:00

Kreis Pinneberg: "Corona-Partys unter freiem Himmel"

Pinnebergs Landrat äußert sich - sichtlich entsetzt - über "Corona-Partys unter freiem Himmel" in seinem Kreis. Diese sollen unter anderem im Rellinger Ortskern stattgefunden haben. Er erwarte auch von Jugendlichen umsichtiges Verhalten. Auch eine Imbisshalterin hat sich der Anordnung widersetzt und ihren Wagen samt Stehtisch weiterhin betrieben. Für den Landrat unverständlich. Die Polizeidirektion Bad Segeberg sagte ihm Unterstützung zu. Mögliche Straftaten sollen weiterhin konsequent verfolgt werden, so die Polizei. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 12:00

Kieler Uni ruft Studenten im Ausland zur Heimreise auf

Die Kieler Universität rät ihren Studierenden im Ausland dringend, jetzt nach Deutschland zurückzukehren. Man sollte einen Auslandsaustausch möglichst beenden, sagte die Leiterin des International Centers der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Martina Schmode. Sie begründete diesen Rat mit der zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus, der Schließung von Hochschulen im Ausland sowie den erschwerten Rückreisebedingungen und der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Auch für Austauschprogramm und Au-pairs stehen die Anbieter bereit und kümmern sich im Ernstfall um eine Rückkehr nach Deutschland, so der Verein für internationale Jugendarbeit. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 08:00

Landesregierung appelliert an Schleswig-Holsteiner

Die Landesregierung hat an die Schleswig-Holsteiner appelliert, in ihrem Heimatort zu bleiben und möglichst nicht die touristischen Zentren im Land aufzusuchen. Am besten sei es, wenn man allein, zu zweit oder in wirklich kleinen Gruppen unterwegs sei, sagte Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (CDU). Die Polizei kontrolliere an den Hotspots, an den Promenaden im Land und werde Menschen in größeren Gruppen gezielt ansprechen. Bisher habe sich die Landesregierung gegen Ausgangssperren entschieden. Das gelte im Moment und solle, wenn möglich, auch so bleiben. Geerdts sagte, um das zu gewährleisten, bitte er alle, sich an die Vorgaben zu halten, damit das Land nächste Schritte nicht einleiten muss. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 06:00

Reha-Kliniken sollen Krankenhäuser entlasten

Laut Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein sollen schon bald überall im Land Reha-Kliniken Patienten aufnehmen, die nicht mit dem Coronavirus infiziert sind, sondern andere Erkrankungen haben, und sich schon auf dem Weg der Besserung befinden. Die Reha-Klinken dürfen selbst keine Corona-Patienten versorgen, da sie nicht entsprechend ausgestattet sind, aber sie sollen die Allgemeinkrankenhäuser entlasten. So können diese sich nur um die Infizierten kümmern, sagt der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein, Patrick Reimund. Zudem werden an den UKSH-Standorten Kiel und Lübeck extra Corona-Stationen aufgebaut. Am Städtischen Krankenhaus in Kiel gibt es eine solche Station bereits. Am Westküstenklinikum Heide wurde der gesamte Bereich für Frührehabilitation und Geriatrie geräumt, von der kommenden Woche an sollen dort nur noch Corona-Patienten versorgt werden. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 07:00

Rendsburger Kanaltunnel gesperrt

Der Rendsburger Kanaltunnel wird von Freitag, 21 Uhr, bis voraussichtlich Sonnabend um 5 Uhr voll gesperrt werden. Grund sind Wartungsarbeiten. Aktuelle Informationen zum Verkehr finden Sie in den NDR Verkehrsmeldungen für Norddeutschland. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 20.03.2020 09:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.03.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Behälter mit hoch radioaktiven Abfällen (hinten) und einige Transporthauben stehen im Transportbehälterlager im atomaren Zwischenlager. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Suche nach Atommüll-Endlager: Kommen Gebiete aus SH infrage?

Die erste Phase der Suche nach einem Atommüll-Endlager geht zu Ende. Am Montag wird bekannt gegeben, welche Gebiete weiter geprüft werden. Bei früheren Studien wurden auch Standorte in SH diskutiert. mehr

Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Corona in SH: 15 neue Fälle bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.686 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 15 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Flensburg: 160 Menschen auf Corona getestet

Flensburg hat zurzeit die größte Corona-Belastung in SH. Deshalb mussten sich am Sonntag 160 Menschen auf Corona testen lassen. Laut Stadt soll es am Dienstag eine zweite Testung geben. mehr

Linn Hamann aus Ammersbek sitzt auf ihrem Pferd "Crystal Clear" bei einem Sprung während des Landesturniers im Springreiten in Bad Segeberg. © Anja Haltenhoff Foto: Anja Haltenhoff

Hygienekonzept ist kein Hindernis für Reiter und Fans

Bei den Landesmeisterschaften im Springreiten in Bad Segeberg waren an diesem Wochenende täglich bis zu 500 Zuschauer zugelassen. Gesprungen wurde auf hohem Niveau. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein