Schlei: Hubschrauber transportiert Strommasten ab

Stand: 21.10.2020 08:20 Uhr

Bei Lindaunis an der Schlei ersetzt ein Erdkabel eine 18 Kilometer lange Oberleitung. Ein Hubschrauber hilft, die nicht mehr benötigten Strommasten Stück für Stück abzutragen.

Eine 60.000-Volt-Hochspannungsleitung führt von Eckernförde bis nach Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg). Sie wird nun aber nicht mehr gebraucht, weil ein unterirdisches Kabel mit höherer Kapazität verlegt wurde. Deshalb werden die Strommasten auf spektakuläre Weise demontiert - unter anderem bei Lindaunis, wo die Oberleitung die Schlei quert.

Bis zu vier Tonnen Stahl am Haken

Für den Rückbau der 18 Kilometer langen Trasse in 70 Metern Höhe kommt ein Hubschrauber zum Einsatz. In mehreren Etappen trägt er die Strommasten Stück für Stück ab. Bis zu vier Tonnen Stahl hängen pro Flug am Haken. Dieser Einsatz kostet die Schleswig-Holstein Netz AG rund eine Million Euro. Es ist aber eine Investition in die Zukunft: Durch das neue Erdkabel kann der Energieversorger seine Kapazität um fast das Doppelte erhöhen.

Weitere Informationen
Ein Hubschrauber bei Arbeiten an der Westküstenleitung.

Hubschrauber bei Bau der Westküstenleitung im Einsatz

Mittlerweile sind die Arbeiten im dritten Bauabschnitt. Die neue Leitung soll ab 2023 Windstrom in Richtung Süden transportieren. mehr

Der Kite einer Flugwindkraftanlage schwebt in der Luft. © NDR

So funktioniert Deutschlands erste Flugwindkraftanlage

In Klixbüll steht die erste Flugwindkraftanlage Deutschlands. Zwei Jahre lang wurde sie getestet, nun soll die Anlage dauerhaft ans Netz gehen. Am Montag war der Energiewendeminister zu Besuch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 20.10.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Transall-Maschine mit Sonderlackierung. © NDR Foto: Christoph Klipp

Der letzte Lack für die Transall

Mit einer Sonderlackierung würdigt das LTG63 die Transall. Ende des Jahres wird das Modell nicht mehr verwendet. mehr

Videos