Stand: 22.02.2019 15:41 Uhr

Schäfer protestieren gegen die Wolfs-Politik

Etwa 150 Schafzüchter haben am Freitag zeitweise den Kreisverkehr an der B431 bei Kollmar (Kreis Steinburg) blockiert. Sie wollten damit gegen den nach ihrer Meinung falschen Umgang mit den Wölfen durch die Landespolitik protestieren.

Sie fordern ein härteres Vorgehen gegen den Wolf. Zur Zeit leben nach Angaben der zuständigen Wolfsbetreuer vier Wölfe dauerhaft in Schleswig- Holstein. Einer davon gilt als sogenannter Problemwolf und soll abgeschossen werden. In den vergangenen Monaten war es immer wieder zu Wolfsrissen in Schafherden gekommen. Die Landesregierung stellt den Schäfern sogenannte wolfssichere Zäune zur Verfügung. Die aufzustellen sei aber viel zu aufwändig, so die Kritik der Schäfer.

Weitere Informationen

Dossier: Wölfe in Schleswig-Holstein

Die Rückkehr des Wolfes nach Schleswig-Holstein bewegt viele im Land. Im Dossier bei NDR.de berichten die NDR Reporter über Aktuelles und Hintergründe. mehr

Sorgt der Wolf für weniger Lämmer?

Überall im Land werden derzeit Lämmer geboren. Doch bei einer Familie aus Moordiek sind es deutlich weniger als sonst. Sie vermuten Stress bei den Muttertieren als Ursache. Ausgelöst durch den Wolf? mehr

Der Wolf GW 924m in Südholstein

Ein junger Wolf aus einem dänischen Rudel ist offenbar im dicht besiedelten Hamburger Umland sesshaft geworden. Das zeigen DNA-Spuren aus der Region. Jetzt ist das Tier zum Abschuss freigegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.02.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:41
NDR Fernsehen
05:43
Schleswig-Holstein Magazin
02:26
Schleswig-Holstein Magazin