Stand: 21.09.2019 06:00 Uhr

SPD-Vorsitz: Kandidaten machen Station in Neumünster

Bild vergrößern
Die Bewerber für den Bundesvorsitz der Partei kommen nach Neumünster. (Archivbild)

Es ist die 15. von 23 Stationen der Deutschlandtour der Kandidaten für den SPD-Vorsitz: In Neumünster stellen sich die Bewerber heute den SPD-Parteimitgliedern in Schleswig-Holstein vor. In der Landesgeschäftsstelle stand in den vergangenen Tagen das Telefon nicht mehr still, so groß war nach Angaben einer Sprecherin das Interesse. Der Landesverband rechnet mit rund 700 Interessierten. Alle sieben Kandidaten-Duos werden vertreten sein.

Zwei Bewerber aus Schleswig-Holstein

Auch zwei Schleswig-Holsteiner kandidieren für die Bundesspitze der Sozialdemokraten. SPD-Landeschef Ralf Stegner tritt mit Gesine Schwan an. Schwan steht an der Spitze der Grundwertekommission der Partei. Außerdem bewerben sich die schleswig-holsteinische Bundestagsabgeordnete Nina Scheer und Bundestagsfraktionsvize Karl Lauterbach um die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles.

"Die Partei kommt ungeheuer in Bewegung - überall sind die Hallen voll, weit über die Erwartungen hinaus", sagte Stegner. "Es ist zu spüren, dass die Basis diese Konferenzen als Aufruf wahrnimmt, sich einzubringen", meinte Scheer.

Weitere Kandidaten für die Nahles-Nachfolge

Als weitere Duos treten an: Bundesfinanzminister Olaf Scholz und die Brandenburger Politikerin Klara Geywitz, Ex-NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken, Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping, Europa-Staatsminister Michael Roth und die Ex-NRW-Familienministerin Christina Kampmann sowie die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis und der ver.di-Chefökonom Dierk Hirschel. Als einziger Einzelbewerber tritt der Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner an.

Vorstellungstour endet am 12. Oktober

Bild vergrößern
Die Veranstaltung ist die 15. von 23 Regionalkonferenzen.

Die Vorstellungstour endet am 12. Oktober in München. Anschließend entscheiden die Mitglieder über die neue SPD-Spitze. Auf die insgesamt 23 Regionalkonferenzen folgt eine Mitgliederbefragung online und per Brief. Erhält niemand mehr als 50 Prozent der Stimmen, gibt es eine Stichabstimmung. Das Ergebnis soll am 26. Oktober feststehen. Es soll dann von den Delegierten des SPD-Parteitags Anfang Dezember in Berlin bestätigt werden.

Weitere Informationen

SPD-Regionalkonferenz: In Hamburg kämpferisch

Wer soll künftig die SPD führen? Sieben Duos bewerben sich um den Parteivorsitz und präsentierten sich am Mittwoch auf Kampnagel den SPD-Mitgliedern. Mit dabei: Ex-Bürgermeister Olaf Scholz. mehr

SPD-Chef: Kandidaten zeigen Konsens in Hannover

Die SPD hat ihre Serie von Regionalkonferenzen am Freitag in Hannover fortgesetzt. Nur eines der Bewerber-Duos plädierte für einen Ausstieg aus der Großen Koalition. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.09.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:17
Schleswig-Holstein Magazin
06:42
Schleswig-Holstein Magazin
03:00
Schleswig-Holstein Magazin