Stand: 06.11.2019 20:52 Uhr

SH hat bundesweit die zweitwenigsten Altersdiabetiker

In Schleswig-Holstein leben 211.000 Menschen mit Diabetes Typ 2 - auch als Altersdiabetes bekannt. Das sind prozentual deutlich weniger als im deutschlandweiten Vergleich, so der Ergebnis einer neuen Studie der AOK und der Universität Trier. Schleswig-Holstein hat einen Diabetikeranteil von 7,3 Prozent, im Bundesschnitt sind es 8,6 Prozent. Das nördlichste Bundesland belegt somit den zweiten Platz, nur in Hamburg gibt es weniger Diabetiker. Doch insgesamt breitet sich Diabetes Typ 2 immer stärker aus. Bundesweit sind aktuell 7,1 Millionen Menschen daran erkrankt. Bis zum Jahr 2040 könnten es laut Studie 12 Millionen Betroffene sein.

Eine Frau bekommt Blut am Ohrläppchen entnommen.

Diabetes-Studie: AOK stellt Gesundheitsatlas vor

Schleswig-Holstein Magazin -

Diabetes Typ 2 breitet sich immer stärker aus. In Schleswig-Holstein leiden 211.000 Menschen daran. Das ist das Ergebnis einer Studie der AOK mit der Uni Trier.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Diabetesfaktoren: Übergewicht und Stress

Eine eindeutige Erklärung, warum in Schleswig-Holstein vergleichsweise Wenige an Altersdiabetes leiden, gibt es nicht. Laut Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK, gibt es unterschiedliche Ursachen für Altersdiabetes. Allerdings ist ein wichtiger Faktor Übergewicht. Im Ländervergleich zeigt sich, dass in Schleswig-Holstein relativ wenige Menschen übergewichtig sind. Aber auch Stress ist als Erkrankungsgrund ein wesentlicher Faktor.

Regionale Unterschiede

Doch auch innerhalb Schleswig-Holsteins gibt es regionale Unterschiede. So schneidet Neumünster mit 8,3 Prozent Erkrankten am schlechtesten ab. Dicht gefolgt vom Kreis Steinburg mit 7,9 Prozent und Lübeck mit 7,7 Prozent Erkrankten. Kiel hingegen hat mit 6,1 Prozent die wenigsten Diabetiker im Land. "Innerhalb von Schleswig-Holstein haben wir schon länger Zentren, wo schon häufiger Typ 2 Diabetes auftaucht, zum Beispiel Neumünster. Das kennen wir auch schon bei den Schuleingangsuntersuchungen. Übergewichtige Kinder waren lange Zeit vor allem in Neumünster auffällig", erklärt Diabetologe Morten Schütt. Es gibt jedoch auch gute Neuigkeiten, denn Experten gehen davon aus, dass sich durch ausreichend Bewegung und gesunde Ernährung die Hälfte der Erkrankungen verhindern lassen. Dafür bieten Krankenkassen entsprechende Kurse an.

Weitere Informationen

Diabetes Typ 2: Symptome, Ursachen und Behandlung

Diabetes Typ 2 beginnt schleichend, führt aber unbehandelt zu schweren Folgeerkrankungen. Durch richtige Ernährung lassen die sich verhindern und Blutzuckerwerte deutlich verbessern. mehr

Bewegungstherapie bei Typ-2-Diabetes

Körperliche Aktivität wirkt ausgesprochen gut gegen Insulinresistenz. Darüber hinaus verbessert sie die Durchblutung und beugt so typischen Folgen der Zuckerkrankheit vor. mehr

NDR 90,3

Apps für Diabetiker - wie funktioniert das?

NDR 90,3

Mittels einer App auf dem Smartphone können Diabetiker ihre Werte selbst erfassen, kontrollieren und an Mediziner weiterleitern. Patienten und Ärzte schätzen die neue digitale Technik. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 06.11.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

00:34
Schleswig-Holstein Magazin
04:19
Schleswig-Holstein Magazin

Wie gelingt inklusiver Unterricht?

Schleswig-Holstein Magazin
03:05
Schleswig-Holstein Magazin