Stand: 19.06.2019 19:32 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

SH bekommt Akku-Elektrozüge

Elektroloks bekommen ihren Strom normalerweise mit einer Oberleitung. Zukünftig soll es auf Schleswig-Holsteins Schienen auch anders gehen - und zwar mit Akku-Elektrozügen. Der Wirtschafts- und Finanzausschuss des Landtags hat am Mittwoch einer Anschaffung zugestimmt. "Mit dieser Vergabe wird Schleswig-Holstein bundesweit Vorreiter im Bahnverkehr sein", sagte Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP). Die Verkehrsgesellschaft Nah.SH soll 55 neue Akku-Triebwagen kaufen. Dafür werden etwa 80 Millionen Euro jährlich in den Haushalt eingeplant.

Akkus sind auf dem Dach

Das Geld soll aus den Regionalisierungsmitteln für den Bahnverkehr kommen. Die Elektrobahnen haben 124 Sitzplätze. Sie sind barrierefrei, klimatisiert und mit WLAN ausgestattet. Die Akkus sind auf dem Dach montiert. Ihre Reichweite soll bis zu 150 Kilometer betragen. Sie werden an den Oberleitungen vor allem in den Bahnhöfen Kiel, Neumünster, Flensburg, Lübeck, Lüneburg sowie auf der Strecke Osterrönfeld-Jübek aufgeladen.

Werkstätten in Rendsburg und Neumünster geplant

Für die Instandhaltung der Elektrobahnen soll der Bahnhersteller Stadler verantwortlich sein. Dafür sind in Rendsburg und Neumünster Werkstätten geplant. Allerdings haben die beiden unterlegenen Firmen jetzt noch zwei Wochen Zeit, Beschwerde gegen die Vergabe einzureichen. Wenn sich aber Stadler endgültig durchsetzt, dann sollen nach Angaben des Verkehrsministeriums Ende 2022 die ersten 25 Akku-Elektrozüge fahren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.06.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:06
Schleswig-Holstein Magazin
03:02
Schleswig-Holstein Magazin

Kindergärten fordern Normalbetrieb

Schleswig-Holstein Magazin
03:08
Schleswig-Holstein Magazin