Eine winterliche und verschneite Rodelpiste. © NDR Foto: Hannah Böhme

Rodelspaß in Südholstein - allerdings nicht überall

Stand: 10.02.2021 18:22 Uhr

In Südholstein gab es in den vergangenen Tagen viel Schnee. Der sogenannte Müllberg in Norderstedt hat sich zur Rodelbahn verwandelt - ein Spaß für die ganze Familie. Die Piste am Hogenkamp in Pinneberg ist zurzeit gesperrt.

von Hannah Böhme

Waghalsig stürzt sich die siebenjährige Emma aus Norderstedt in ihrem pinken Bob-Schlitten mit Lenkrad die Rodelbahn am sogenannten Müllberg in Norderstedt hinunter. "Als ich das erste Mal alleine gefahren bin, hatte ich Schiss", berichtet sie. Davon merkt man jetzt überhaupt nichts mehr. Fast 70 Meter weit rutscht sie, bevor sie unten zum Stehen kommt. "Der Winter ist toll", sagt Emma und berichtet freudig von dem Schneemann, den sie schon gebaut hat und den Schneebällen, mit denen sie ihre Mutter Jana öfter bewirft. Die steht dick eingepackt neben der Piste und freut sich fast genauso über das Winterwetter: "Gerade jetzt in der Zeit von Corona, man ist mehr zu Hause als unterwegs und von daher passt das ganz gut: raus mit der Lütten und ein bisschen Winterrodeln."

"Schnee verzaubert alles"

Fynn und Janis sitzen auf einem Schlitten und sind bereit einen Berg herunterzufahren. © NDR Foto: Hannah Böhme
Fynn und Janis sind bereit, den Müllberg in Nordertstedt herunterzufahren.

Das genießen offenbar auch einige andere Eltern, die entweder am unteren Ende des Rodelbergs stehen und ihren Kindern zuschauen oder sich aber zum Teil selbst auf den Schlitten wagen. "Drei, zwei, eins - goooo", die nächsten Rodler starten von oben. Auch wenn der Norden nicht als Schneehochburg bekannt ist: Schlittenfahren ist schnell gelernt, wissen die Kinder. "Wenn man weit fahren möchte, muss man die Füße hochnehmen", erklärt die sechsjährige Sanah aus Norderstedt. Sie ist mit ihrem Bruder Belal zum Müllberg gekommen. Der Neunjährige merkt aber selbstkritisch an: "Üben muss ich noch zu Lenken und dass ich ruhig bleibe. Ich zappel die ganze Zeit." Üben kann er dann morgen: "Ich denke, wir kommen dann noch mal zurück", sagt seine Schwester. Und auch der Norderstedter Ian freut sich über den Schnee: "Der verzaubert irgendwie alles, ich kenne niemanden, der Schnee nicht toll findet."

Pinneberger Piste gesperrt

Jana blickt zusammen mit ihrer Tochter Emma (7) in die Kamera. © NDR Foto: Hannah Böhme
"Der Winter ist toll", freut sich Emma. Auch ihre Mutter Jana ist mit dabei.

Verzaubern ja - genießen nein, hieß es dagegen am Mittwoch in Pinneberg am Hogenkamp. Wer dort an der Rodelbahn gegen Mittag den Schlitten auspacken wollte, wurde enttäuscht. Die Piste war durch Warnbarken abgesperrt. Damit in den kommenden Tagen vielleicht aber doch noch gerodelt werden kann, überlegt die Stadt nun, Schilder aufzustellen, auf denen noch einmal explizit auf die Abstandsregeln hingewiesen wird. Hier lag in der Vergangenheit das Problem: vor allem beim Anstehen wurde es eng.

Auch am Müllberg wird es voller

Langsam wird es auch am Norderstedter Müllberg voller. Noch können hier die Abstände einigermaßen eingehalten werden. Trotzdem machen Jana und Tochter Emma sich schon mal auf den Weg, es geht weiter in den Wald. Und auch da lässt sich Schlitten fahren, zumindest wenn Mama zieht.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.02.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein mit Graffities verzierter Tunnel in Flensburg.  Foto: Sven Schmidt

Angst auf dunklen Wegen: Was Lübeck und Flensburg dagegen tun

Welche Orte machen den Einwohnern Angst, wollte die Stadt Lübeck wissen. Flensburg ist da schon einen Schritt weiter. mehr

Videos