Stand: 10.07.2020 05:00 Uhr

Rendsburg: Kanaltunnel wird voll gesperrt

Der Rendsburger Kanaltunnel wird von heute Abend 21 Uhr bis Sonnabendmorgen 5 Uhr voll gesperrt. In der Zeit wird die Verkehrsführung für den Endspurt der Sanierungsarbeiten eingerichtet. Auch im Anschluss kommt es weiter zu Einschränkungen unter dem Nord-Ostsee-Kanal. In beide Fahrtrichtungen steht bis zum Jahresende nur eine Fahrspur zur Verfügung. Da in beiden Röhren die Betriebs- und Verkehrstechnik fertiggestellt werden muss, wird der Verkehr immer nur durch eine Röhre geleitet.

Corona-Pandemie verzögerte Weiterbau

Zunächst wird die Weströhre für knapp drei Monate gesperrt, hier muss unter anderem eine Lüftungsanlage installiert werden. Anschließend stehen die abschließenden Arbeiten in der Oströhre an. "Wenn alle Tests und Prüfungen erfolgreich verlaufen, kann der Verkehr zum Ende des Jahres 2020 vierspurig ohne Einschränkungen fließen", sagte Sönke Meesenburg vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Kiel-Holtenau (WSA). Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Beginn der Abschlussarbeiten auf den 11. Juli verschoben werden.

90 Millionen Euro Kosten

Eigentlich sollte die gesamte Tunnelsanierung zweieinhalb Jahre dauern. Mittlerweile wird seit mehr als neun Jahren gebaut. Das ist mehr als doppelt so lange wie die Bauzeit des Tunnels vor rund 60 Jahren. Auch die Kosten sind explodiert. Ursprünglich waren 25 Millionen Euro veranschlagt worden, jetzt sollen die Arbeiten nach WSA-Angaben mehr 90 Millionen Euro kosten.

Weitere Informationen
Stau vor dem Rendsburger Kanaltunnel © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Rendsburger Kanaltunnel bis Montag gesperrt

Der Rendsburger Kanaltunnel ist von Freitagabend bis Montagmorgen voll gesperrt. Die Energieversorgung des Bauwerks wird umgebaut. Autofahrer sollen über die A7 oder die Fährstelle Nobiskrug auszuweichen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.07.2020 | 06:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen Robert Habeck gibt auf einer Mitgliederversammlung der Grünen ein Interview nach seiner Wahl zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Habeck geht "back to the roots"

Rückenwind aus der Heimat: Grünenchef Robert Habeck tritt bei der Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis 1 an. mehr

Videos