Radweg über Friedhof gesperrt: Langer Umweg in Bad Segeberg

Stand: 02.08.2021 10:00 Uhr

Weil sie in Bad Segeberg nun nicht mehr über den Friedhof fahren dürfen, müssen Radfahrer einen Umweg von knapp zwei Kilometern in Kauf nehmen oder schieben. Eine Lösung des Problems soll im Herbst angedacht werden.

Seit 10 Jahren gibt es die 150 Meter lange Radstrecke quer über den Friedhof, auf der Radfahrer nun absteigen müssen. Ein Schild weist auf die neue Regel hin. Das sei vor allem für die Touristen da, die über den Friedhof radeln, erklärt Dirk Gosch von der Tourist-Info Bad Segeberg. Den Grund für die Sperrung erklärt Ludger Roling von der Friedhofsverwaltung: "Ein Trauerzug hat sich von der Kirche zur Grabstelle bewegt. Und da hat der Fahrradfahrer die Trauergesellschaft an die Seite geklingelt." Dieses Recht hätte der Fahrradfahrer nicht gehabt. Die Kirche reagierte auf das Fehlverhalten und verbat den Radlern die Überquerung des Friedhofs, denn der ist Privatgrund der Kirche. Bisher waren Radfahrer geduldet. Doch nun muss, wer auf dem ausgewiesenen Radweg bleiben will, schieben.

Ausweichrouten: Ebenfalls Sperrzone

Das Problem: Sowohl auf der nördlichen Ausweichroute am See entlang, als auch auf der südlichen, ist Radfahren ebenfalls nicht erlaubt. Die Erklärung für den Norden: "Das Radfahren am See wird geduldet, das heißt, es wird nicht kontrolliert, aber wir wollen es nicht extra als Radweg ausschildern", erkärt Gosch. Und im Süden liegt die Fußgängerzone. Da darf man nur bis zehn Uhr morgens Radfahren.

Umweg an Bundesstraße entlang: Zu laut?

Darum bleibt nur eine Möglichkeit: Entweder absteigen und über die Friedhof, oder: "Die Radfahrer müssen weiterfahren bis zur großen Kreuzung an der Bundesstraße und dort rechts weg. Ein Umweg, denke ich mal so, von ein bis zwei Kilometern", erklärt Gosch. Und er führt direkt an der Bundesstraße entlang. "Also ich würde es nicht machen, das ist mir einfach zu laut. Ist es nicht schön als Radfahrer", erklärt Gosch.

Darum hat Dirk Gosch bereits mit dem Kreis gesprochen. Im Herbst soll schleunigst ein neuer Radweg geplant werden.

Weitere Informationen
Der reale Irrsinn im Norden
16 Min

Der reale Irrsinn im Norden

Der reale Irrsinn macht nirgends Halt. Auch nicht im Norden Deutschlands. Eine Handvoll Realsatiren aus dem Alltag zum Lachen und Staunen. 16 Min

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 31.07.0021 | 19:29 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine FSG-Fahne weht in Flensburg auf dem Gelände der Flensburger Schiffbaugesellschaft. © dpa/picture alliance Foto: Carsten Rehder

Auftrag aus Australien für Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft hat von einer australischen Reederei den Auftrag zum Bau einer Fähre mit LNG-Antrieb erhalten. mehr

Videos