Stand: 08.11.2019 15:01 Uhr

Protest in Büsum: Krabbenfischer verschenken Krabben

Krabbenfischer haben am Freitag im Hafen von Büsum (Kreis Dithmarschen) ihren Tagesfang verschenkt - gegen eine Spende für die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Mit dieser ungewöhnlichen Aktion wollen sie auf ihre dramatische wirtschaftliche Lage aufmerksam machen.

Krabbenfischer "verschenken" ihre Ware in Büsum

Protest gegen Großhandelspreise

Nach Angaben der Erzeugergemeinschaft bekommen die Fischer im Moment drei Euro pro Kilo Krabben. Vier bis fünf Euro wären demnach aber nötig, um wirtschaftlich überleben zu können. Die Aktion soll nach Angaben der Fischer vor allem ein Protest gegen die anhaltend niedrigen Krabbenpreise des Großhandels sein.

Videos
01:06
Schleswig-Holstein Magazin

Fischer Zetl: "Die Ertragslage ist extrem schlecht"

Schleswig-Holstein Magazin

Krabbenfischer wie Birger Zetl haben mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen. Ein Grund dafür sei, dass der Handel noch reichlich eingefrorene Krabben vom letzten Jahr auf Lager habe. Video (01:06 min)

"Da werden nicht viele von uns übrig bleiben"

Birger Zetl, Krabbenfischer von Pellworm befürchtet, dass viele seiner Kollegen aufgeben könnten. "Wenn sich an der Politik des Handels nichts ändert, wird es soweit kommen, dass die meisten Fischer nicht weiter fischen können, weil es einfach nicht mehr lukrativ ist. Da werden nicht mehr viele von uns übrig bleiben." Etwa 100 Krabbenfischkutter gibt es noch in Schleswig-Holstein. Zetl hofft auf ein Einlenken des Handels oder vielleicht auch ein Eingreifen der Politik, um zumindest über den Winter zu kommen.

Sinkender Umsatz sorgt für Probleme

Auch Zetl selbst merkt den fehlenden Umsatz: "Mir fehlen zwischen 80.000 und 90.000 Euro in diesem Jahr, um auf Null zukommen. Mir fehlt das Geld, um die notwendigen Reparaturen am Kutter zu bezahlen und damit weiter fischen zu können." Insgesamt liegt der Umsatz der Erzeugergemeinschaft der Krabbenfischer in diesem Jahr bislang bei neun Millionen Euro - normal wären zwischen 25 und 30 Millionen Euro.

Weitere Informationen
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Niedrigpreise: Krabbenfischer bangen um Existenz

Schleswig-Holstein Magazin

Bei den diesjährigen Krabbentagen in Husum gibt es für die Fischer wenig zu feiern. Der Fang ist gering und von den derzeitigen Krabbenpreisen können sie kaum leben. Video (02:36 min)

NDR 1 Welle Nord

Zur Sache: Krabben zum Schnäppchen-Preis

NDR 1 Welle Nord

Die Krabbenfischer an der Nordseeküste wollen an dem geplanten Fangstopp festhalten. Ab Ende Mai werden sie sechs Wochen keine Krabben mehr fischen. Die Lager sind zu voll. mehr

Krabbenfischer wieder auf Fang-Kurs

Nachdem die Krabbenfischer an der Nordseeküste eine Zwangspause eingelegt hatten, gehen sie wieder auf Fang-Tour. Aufgrund voller Lager hatten Händler keine Ware mehr angenommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.11.2019 | 15:01 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:09
Schleswig-Holstein Magazin
02:58
Schleswig-Holstein Magazin