Ein Selfie-Porträt der getöteten Leyhan Feim Veith aus Rendsburg. © Polizeidirektion Kiel

Prostituierte in Rendsburg getötet: Polizei sucht Zeugen

Stand: 01.10.2020 17:50 Uhr

Bisher gibt es nur wenige Hinweise aus dem Umfeld des Opfers. Deshalb haben die Ermittler nun ein Foto der 40-Jährigen veröffentlicht und eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt.

Laut Polizei hatte ein Bekannter die Frau am Montagabend tot in ihrer Wohnung entdeckt, in der sie Freier empfing. Vermutlich sei sie in der Nacht zu Sonnabend getötet worden, möglicherweise aber auch erst zu einem späteren Zeitpunkt, so die Polizei. Nähere Angaben - etwa zu Todesursache und Tathergang - wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Polizei wertet Spuren aus

Die Mordkommission hätten in dem Fall mittlerweile zwar mehrere Hinweise aus der Bevölkerung erreicht, nur: "Weder diese, noch umfangreiche Befragungen in der Nachbarschaft haben zu einer heißen Spur geführt", teilte die Polizei mit. In der Wohnung der Frau sicherten Ermittler umfangreiches Spurenmaterial, dessen Auswertung noch andauert.

Wer hatte Kontakt zu der Frau?

Die Ermittler suchen nun insbesondere Zeugen, die seit dem 24. September Kontakt zu der Frau hatten und sie noch lebend gesehen haben. Außerdem sollen sich Personen melden, die seit dieser Zeit versucht haben, Kontakt mit ihr aufzunehmen, sie aber nicht erreichten. Auch wer über sonstige auffällige Beobachtungen am Wochenende im Bereich des Tatortes berichten kann, soll sich bei den Beamten melden. Die Frau war häufig in Begleitung ihres Chihuahuas zu sehen.

Hinweise nimmt die Kieler Kriminalpolizei unter (0431) 160 33 33 entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.10.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bildmontage: Atommüllfässer, ein Ortsschild mit der Aufschrift "Endlager". Im Hintergrund eine Deutschlandfahne (unscharf). © picture alliance/blickwinkel

Info-Marathon auf YouTube zur Atommüll-Endlagersuche

Experten beantworten ab heute live Bürgerfragen zu jedem der Teilgebiete in der Vorauswahl. Eine Übersicht der SH-Termine. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Höchststand: 278 neue Corona-Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 7.219 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Demonstranten laufen die Kiellinie entlang © NDR Foto: Christian Wolf

Werften-Demo in Kiel: Finanzhilfen für GNYK zugesagt

Die IG Metall fordert Hilfen für die Werften in SH. Von Wirtschaftsminister Buchholz gab es heute eine konkrete Zusage. mehr

Eine Luxusyacht liegt im Trockendock in Schräglage © Danfoto

Nobiskrug-Werft in Rendsburg: Luxusjacht in Schräglage

In der Werft wurde ein Schiff beschädigt, Treibstoff lief aus. Die Feuerwehr hat Ölsperren errichtet. mehr

Videos