Das Logo der Deutsche Post DHL Group an einer Häuserwand © picture alliance / Fotostand | Fotostand / van der Velden Foto: van der Velden

Postbote hortet Wahlunterlagen - Strafverfahren eingeleitet

Stand: 23.09.2021 13:08 Uhr

Die Kriminalpolizei hat in Schleswig die Wohnung eines Postboten durchsucht. Er hatte offenbar Hunderte Wahlbenachrichtigungen zurückgehalten.

Interne Ermittlungen bei der Post hatten nach Angaben der Polizei ergeben, dass der Schleswiger bis zu 700 Wahlbenachrichtigungen im Bereich der Ortschaften Borgwedel und Stexwig (Kreis Schleswig-Flensburg) nicht zugestellt hatte. Daraufhin erstatte die Post bereits Anfang September Anzeige gegen den Mitarbeiter. Am Dienstag statteten nun Polizeibeamte dem Postboten einen Besuch in seiner Wohnung ab.

Kisten voller Briefe gehortet

Die Beamten fanden nicht nur die vermissten Wahlbenachrichtigungen, sondern weitere Kisten voller Briefe. Es handelt sich vermutlich um eine vierstellige Zahl, so die Angaben der Polizei. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Warum der Mann die Post nicht ausgeliefert hatte, ist nach Angaben einer Polizeisprecherin noch unklar - die Ermittler gehen allerdings nicht von einem politischen Motiv aus. Die Gemeinde hat die Wahlbenachrichtigungen nun erneut verschickt.

Wahl auch ohne Benachrichtigung möglich

Auch in der Gemeinde Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) sind Hunderte Wahlbenachrichtigungen nicht zugestellt worden. Dort war allerdings eine Panne bei der Post der Grund. Landeswahlleiter Tilo von Riegen betonte aber, dass jeder Wahlberechtigte auch ohne die Benachrichtigungen wählen könne. Es reiche, wenn er sich im Wahllokal ausweise.

Genauso fehlen auch in Siek im Kreis Stormarn die Wahlunterlagen, mit Poststempel 30. und 31. August.

Weitere Informationen
Wahllokal-Utensilien liegen in Kartons in einem Büro des Amts Kellinghusen. © NDR

Neue Regel soll geheime Wahl stärken - und sorgt für Frust

Nach der Änderung der Bundeswahlordnung müssen Wähler aus einigen kleinen Gemeinden künftig im Nachbarort wählen. Das passt nicht jedem. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.09.2021 | 09:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Firmengebäude des Unternehmens Autoliv in Elmshorn. © NDR Foto: Doreen Pelz

Elmshorn: Autoliv und IG Metall einigen sich auf Sozialplan

Der Sicherheitsgurthersteller will seine Produktion in Elmshorn im kommenden Jahr schließen. mehr

Videos