Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Polizei sucht Zeugen: Frau in Hohenwestedt angeschossen

Stand: 20.05.2021 15:56 Uhr

Nachdem eine Spaziergängerin in Hohenwestedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) am vergangenen Sonnabend angeschossen wurde, sucht die Polizei nun Zeugen.

Die 44 Jahre alte Frau war am 15. Mai gegen 11.20 Uhr mit ihren Hunden in der Parkanlage an der Parkstraße spazieren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Frau hörte den Angaben zufolge einen Schuss - und spürte kurz darauf Schmerzen an ihrem Kopf. Zu Hause habe die Frau zusammen mit ihrem Mann festgestellt, dass sie an der schmerzenden Stelle am Kopf blutete, der Ehemann fand in der Wunde eine silberne Kugel. Die Frau wurde in der Imlandklinik in Rendsburg versorgt.

Kam Kugel aus Softair-Waffe?

"Nach jetzigem Stand der Ermittlungen dürfte die Kugel aus einer Softair-Waffe verschossen worden sein", schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Die Kriminalpolizei in Rendsburg bittet Zeugen, die etwas gesehen haben, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Parkstraße bemerkt haben, sich unter (04331) 20 80 zu melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.05.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Medizinisches Fachpersonal führt eine Operation durch. © NDR

Operationen an der Wirbelsäule: Neue Methode in Neustadt

Keine tiefen Schnitte in Haut und Gewebe, keine langen Klinikaufenthalte: Das verspricht die neue OP-Methode in der Schön-Klinik. mehr

Videos