Stand: 14.01.2019 14:56 Uhr

Polizei sucht Räuberbande

Fünf Tankstellen, zwei Bäckereien, eine Spielhalle und ein Parkhaus haben sie vermutlich überfallen. Die Polizei Kiel sucht eine Räuberbande, die seit Anfang Dezember neun Raubüberfälle in Kiel und Umgebung begangen haben soll.

Überfall in Kiel Wik

Die letzte Tat ereignete sich am frühen Montagmorgen. Drei maskierte Täter überfielen eine Aral-Tankstelle im Steenbeker Weg 58 im Kieler Stadtteil Wik. Sie bedrohten die Angestellte mit einer Schusswaffe und entkamen mit einer Geldsumme "im unteren vierstelligen Bereich", so die Polizei. Außerdem überfielen Unbekannte in der Vergangenheit die Bäckerei Andresen in der Spreeallee 78, die Famila-Tankstelle in Grot Steenbusch 35, das Parkhaus Schloßgarage in der Dänischen Straße 44, die Spielothek Automaten Casino in der Eckernförder Straße 282, die Aral-Tankstelle im Koppelberg 1, die Famila-Tankstelle in der Prinz-Heinrich Straße 20, die Aral-Tankstelle an der Schönberger Landstraße 135 und die Bäckerei Leefen in der Kieler Straße 116.

Mindestens drei Täter

Man gehe von einer Serie aus, so Polizeisprecher Matthias Felsch. Die Polizei vermutet, dass eine Bande aus Kiel mit mindestens drei Tätern die Überfälle begangen hat. "Wir haben in der Regel die gleiche Vorgehensweise dieser Täter. Sie betreten meistens mindestens zu zweit das Objekt und berauben dort dann eben Tankstellen, Bäckereien oder ähnliches", sagte Felsch NDR Schleswig-Holstein. Sie sollen 20 bis 30 Jahre alt sein und einen jugendlichen Slang sprechen. Sie könnten einen Migrationshintergrund haben, hieß es, lebten aber vermutlich schon längere Zeit in Deutschland. Die Polizei gehe auch davon aus, dass die Täter schon zuvor Eigentumsdelikte begangen haben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:45
Schleswig-Holstein Magazin
09:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin