Stand: 08.04.2019 19:40 Uhr

Polizei erwischt bei Kontrollen gut 23.000 Raser

Die Landespolizei hat in der vergangenen Woche verstärkt Verkehrskontrollen in Schleswig-Holstein durchgeführt. Schwerpunkt war die Überwachung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Dabei stellten die Beamten nach eigenen Angaben vom Montag fast 23.400 Tempoverstöße fest - gut 2.000 mehr als bei Kontrollen vor einem Jahr. Trauriger Spitzenreiter war laut Polizei ein Autofahrer, der in Büttel (Kreis Steinburg) statt mit 80 mit 161 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Knapp 16.000 Verletzte im vergangenen Jahr

Die Kontrollen sollen die Verkehrsteilnehmer laut Polizei schützen. Überhöhte Geschwindigkeit sei eine der Hauptunfallursachen, so die Beamten. Laut dem jüngsten Verkehrssicherheitsbericht der Landespolizei starben im vergangenen Jahr auf den Straßen Schleswig-Holsteins insgesamt 122 Menschen (2017: 100 Tote). Fast 16.000 Menschen wurden verletzt.

Der Verkehrssicherheitsbericht im Überblick

zurück
1/4
vor

 

Weitere Informationen

Polizei nimmt Temposünder und Drängler ins Visier

01.04.2019 10:30 Uhr

Mit Radarfallen und Video-Überwachung will die Polizei Raser und Drängler aus dem Verkehr ziehen. Landesweit geht sie diese Woche bei ihren Schwerpunkt-Kontrollen gegen Temposünder vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.04.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:38
Schleswig-Holstein Magazin
02:30
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin