Stand: 06.01.2019 15:22 Uhr

Nord-Ostsee-Kanal nach Havarie wieder frei

Der Frachter "Louise Auerbach" steckt derzeit im Nord-Ostsee-Kanal fest.

Aus noch ungeklärter Ursache ist der Schwergutfrachter "Louise Auerbach" am Sonntag gegen 13 Uhr im Nord-Ostsee-Kanal (NOK) vom Kurs abgekommen und linksseitig in eine Kanalböschung gefahren. Der NOK wurde deshalb für rund zwei Stunden gesperrt, ist inzwischen aber wieder befahrbar. Das Schiff konnte sich selbstständig wieder befreien, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte. Es sei jetzt auf dem Weg in den Nordhafen, um zu klären, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen die Ursache war. Außerdem wird das Schiff auf einen möglichen Schaden untersucht.

Ein Schlepper hatte sich vorsorglich auf den Weg zur Unfallstelle nach Kiel-Suchsdorf gemacht, kam aber nicht mehr zum Einsatz. Die Besatzung des 138 Meter langen Frachters wurde bei der Havarie nicht verletzt. Wegen des Unfalls konnten zwischenzeitlich sieben weitere Schiffe den Nord-Ostsee-Kanal nicht passieren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.01.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:59
Schleswig-Holstein Magazin

Bauern kämpfen für gerechte Agrarsubventionen

19.01.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Omas gegen Rechts gründen Gruppe in Kiel

19.01.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:36
Schleswig-Holstein Magazin

Spielerisch Plattdeutsch lernen im Theater

19.01.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin