Stand: 30.03.2018 17:20 Uhr

Nord-Ostsee-Kanal: Kaputtes Schleusentor ausgebaut

Nachdem im Februar ein Tor der Kieler Schleuse zum Nord-Ostsee-Kanal bei einer Kollision zerstört wurde, haben Experten das Tor am Karfeitag komplett abtransportiert. Am Donnerstag hatte der Schwimmkran "Metador 3" seinen ersten Einsatztag, am Freitag übertrafen die Spezialisten ihre eigenen Zeitpläne: Schon am späten Vormittag stand der zweite Teil des Schleusentors auf einem Ponton. Beide Torhälften wurden zur Werft German Naval Yards gebracht. Dutzende Zuschauer verfolgten vom kleinen Gehweg am Kanal aus das Spektakel.

"Matador 3" stemmt das Schleusentor

Vielleicht Reparatur möglich

In der kommenden Woche werden dann laut Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau (WSA) Ingenieure die beiden Torhälften untersuchen. Sie sollen bewerten, ob "eine Reparatur des Schleusenschiebetors noch möglich ist oder ob es durch einen Neubau ersetzt werden muss".

In der ersten Aprilwoche soll eines der zwei Reservetore eingebaut werden. Voraussetzung ist aber laut WSA, dass die Schienen, auf denen sich das Schleusentor bewegt, bei der Havarie keinen Schaden genommen haben. Dies muss noch überprüft werden.

Am 8. April voraussichtlich wieder freie Fahrt

Bisher ist geplant, die große Südkammer spätestens bis zum 8. April wieder für die Schifffahrt freizugeben. Zurzeit steht in Kiel-Holtenau nur noch eine Schleusenkammer zur Verfügung. Die Verzögerungen für Schiffe betrugen dadurch am Donnerstag drei Stunden, in Brunsbüttel sogar vier Stunden.

Das fast 150 Meter lange Containerschiff "Akacia" hatte in der Nacht zum 20. Februar das 1.000 Tonnen schwere Tor der Südkammer gerammt. Der unter portugiesischer Flagge fahrende Frachter fuhr dabei so schnell, dass der Bug das Tor teilweise durchbrach. Vermutlich war seine Maschinenanlage defekt. Nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamts liegt der Schaden im zweistelligen Millionenbereich.

Weitere Informationen

Unfall an NOK-Schleuse: Ursache geklärt

Ein technischer Fehler hat dazu geführt, dass Ende Februar das Containerschiff "Akacia" in das Tor der Südkammer der Schleuse Kiel-Holtenau gefahren ist. Das Schiff wird in Hamburg repariert. mehr

Kanal-Schleuse in Kiel: So läuft die Reparatur

Nach dem Frachter-Unglück in Kiel-Holtenau wird das defekte Schleusentor der Südkammer diese Woche geborgen. Danach bauen Experten ein bereitstehendes Reservetor ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.03.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:30
Schleswig-Holstein Magazin

Großfeuer auf Recyclinghof: A1 wieder offen

14.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Barsbüttel: Tausende Leihräder zu verkaufen

14.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
06:51
Schleswig-Holstein Magazin

Nach der Dürre: Heu, das kostbare Gut

14.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin