Stand: 19.02.2020 17:33 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Nord-CDU für schnellen personellen Neuanfang

Die Rücktrittsankündigung von Annegret Kramp-Karrenbauer in der vergangenen Woche hat die Union eiskalt erwischt. Doch der Schock scheint inzwischen überstanden zu sein. Stimmen aus dem Norden wollen nun, dass es möglichst schnell zu einem personellen Neuanfang kommt und nicht, wie bei der SPD, zu einem monatelangen Schaulaufen.

"Die derzeitige Situation ist unbefriedigend"

Der Plan Kramp-Karrenbauers, erst auf dem regulären Bundesparteitag im Dezember eine neue Parteispitze zu wählen, stößt bei der Schleswig-Holsteinischen CDU jedenfalls auf Kritik. Die derzeitige Situation sei sehr unbefriedigend, meint der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag Johann Wadephul. Niemand verstehe, dass die CDU nicht in der Lage sei, das Verfahren zu ordnen und in absehbarer Zeit zum Ergebnis zu kommen: "Es ist dringend erforderlich, dass man eine Frist setzt, bis wann sich Kandidaten melden können. Dann könnte man einen Parteitag anberaumen - noch vor der Sommerpause."

Nord-CDU erhofft sich schnellen Parteitag

Das unterstreicht auch der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Hans-Jörn Arp: "Diese Rumeierei, die wir jetzt haben, ist unerträglich. Bis zum Dezember zu warten, wie es der Vorschlag von Kramp-Karrenbauer war, geht überhaupt nicht." Einen möglichst raschen Parteitag erhofft sich auch der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian aus Storman. Er gibt aber zu bedenken, dass es sinnvoller wäre, wenn sich die CDU im Vorfeld auf einen Kandidaten einigen könnte. Dem widerspricht Johann Wadephul: "Hinterzieher-Deals gehören der Vergangenheit an."

Druck in Richtung Berlin steigt

Bisher sind nur Männer als neue Parteichefs im Gespräch – irgendwie verständlich, findet Katja Rathje-Hoffmann, Landesvorsitzende der Frauen-Union: "Das Beispiel, wie mit Annegret Kramp-Karrenbauer umgegangen wurde, verführt nicht unbedingt dazu, das nachzumachen." Aber auch sie spricht sich klar gegen ein monatelanges Gerangel um den Chefposten aus.

Weitere Informationen
Einige Parteimitglieder sitzen in mehreren Stuhlreihen bei einem Landesparteitag vor einem großen CDU-Logo. (Archiv) © picture alliance / dpa Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Ortstermin: Der CDU fehlt eine gemeinsame Stimme

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums wollten Mitglieder des CDU-Ortsverbandes St. Gertrud in Lübeck über die aktuelle politische Lage sprechen. Der Rücktritt von CDU-Parteichefin AKK änderte einiges. mehr

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer hat in der heutigen Sitzung des CDU-Präsidiums mitgeteilt, dass sie auf eine Kandidatur als Kanzlerkandidatin verzichtet.  Foto: Jörg Carstensen

AKK-Rückzug: Besorgte Reaktionen in SH

Nach dem angekündigten Rücktritt von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zollen ihr viele Politiker auch aus Schleswig-Holstein Respekt für die Entscheidung. Aber wie soll es weitergehen für die CDU? mehr

Daniel Güther (CDU) spricht auf der Klausurtagung in Kiel zu Journalisten. © NDR

Nach Thüringen-Eklat: Günther stützt Bundes-CDU

Ministerpräsident Günther findet den Kurs der Bundes-CDU gut, auf einen Kompromisskandidaten in Thüringen zu setzen. Funktioniert das nicht, bleibt er bei seiner Forderung nach Neuwahlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.02.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mitarbeiter der Stadtwerke Kiel gehen während einer Menschenketten-Demo auf der Straße. © dpa Foto: Frank Molter

Warnstreiks in Kiel: Demonstranten bilden Menschenkette

Mit ersten Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Kiel hat die Gewerkschaft ver.di den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Die Teilnehmer bildeten eine lange Menschenkette. mehr

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Streit über Fehmarnbelt-Querung: Was Sie wissen müssen

Der geplante Fehmarnbelttunnel bleibt hoch umstritten. Nun muss das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheiden. NDR Schleswig-Holstein beantwortet wichtige Fragen zum Milliardenprojekt. mehr

Ein flacher Roboter der Uni Lübeck fährt über ein Feld zwischen verschiedenen Salatsorten. © NDR

Roboter als Hilfskräfte in der Landwirtschaft

Ein Roboter, der selbstständig Unkraut erkennt und vernichtet oder den Weidezaun freischneidet? Längst nicht mehr Zukunftsmusik, wie ein Projekt an der Uni Lübeck zeigt. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

40 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.460 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 40 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein