Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Neumünster: Urteil nach Brand mit zwei Toten gefallen

Stand: 09.10.2020 20:19 Uhr

Nach einem Feuer in Neumünster, bei dem im März zwei Menschen ums Leben kamen, muss ein 32-Jähriger dauerhaft in die Psychiatrie. So lautet das Urteil des Kieler Landgerichts.

Das Gericht urteilte auf heimtückischen Mord und Brandstiftung mit Todesfolge. Demnach sei es aufgrund der Indizienlage erwiesen, dass der Beschuldigte am 10. März die Zimmertür eines Bekannten anzündete und ihn somit im Feuer einschloss - er sprang aus dem Fenster und starb. Der Brandstifter hatte laut Richtererklärung im Wahn geglaubt, dass der 42-jährige Mann seine Frau gefoltert und umgebracht habe. Ein weiterer Bewohner verbrannte in seinem Zimmer im Dachgeschoss.

Urteil auf erstes Geständnis gestützt

Die Kammer stützte das Urteil auch auf das Geständnis des mehrfach vorbestraften, drogensüchtigen Beschuldigten, das er kurz nach der Brandstiftung in der Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof von Neumünster abgegeben hatte. Später habe er es auch vor Ärzten wiederholt, so das Gericht. Zur Tat sei es spontan gekommen aufgrund der wahnhaften Eingebung des Beschuldigten, sagte der vorsitzende Richter.

Verteidiger will in Revision gehen

Mit dem Urteil folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwältin. Der Verteidiger des Mannes hatte das Geständnis im Namen seines Mandanten während des Prozesses widerrufen und deswegen Freispruch gefordert. Sein Mandant sei nicht bei Sinnen gewesen und habe das Geständnis aus Geltungssucht abgegeben, sagte der Anwalt. Er kündigte Revision an.

Hintergrund
Feuerwehrleute stehen in einer Straßen in der Innenstadt von Neumünster und löschen mit Drehleitern einen Dachstuhlbrand. © Danfoto Foto: Daniel Friederichs

Neumünster: Zwei Tote nach Feuer in der Innenstadt

In Neumünster hat ein Mehrfamilienhaus gebrannt. Dabei sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Einer starb nach einem Sprung aus dem Fenster, einer wurde nach dem Ende der Löscharbeiten gefunden. mehr

Ein Fahrzeug vom Typ WLF- Kran mit AB- Rüst (Wechsellader Kran mit Abrollbehälter Rüst) der Feuerwehr Kiel © Michael Krohn Foto: Michael Krohn

So ist die Feuerwehr im Land ausgerüstet

Schweres Gerät für schwere Einsätze. Die richtigen Fahrzeuge sind wichtig für eine effektive Arbeit und Brandbekämpfung der Feuerwehren im Land. mehr

Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.10.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Frank Roselieb, Krisenforscher

Corona: Kieler Forscher kritisiert Krisenkommunikation

Der Kieler Krisenforscher Roselieb findet: Die Politik müsse ihre Maßnahmen besser erklären. Das Krisen-Management laufe an sich gut. mehr

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: 136 neue Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 6.284 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Auch Kreis Pinneberg knackt Inzidenzwert von 35

Es ist nach Dithmarschen, Stormarn und Ostholstein der vierte Kreis in SH. Hinzu kommt die Stadt Neumünster. mehr

Autos fahren zum deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Corona: Wer darf in Dänemark einreisen und wer nicht?

Wegen der Corona-Lage dürfen Deutsche nur noch mit triftigem Grund nach Dänemark reisen. Was bedeutet das für Schleswig-Holsteiner? mehr

Videos