Stand: 01.07.2020 21:06 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Neue Wohnungen (nur) für Helgoländer

Wer auf Helgoland arbeiten will, muss dort üblicherweise auch leben. Jeden Tag auf eine Hochseeinsel pendeln ist schwierig. Allerdings waren freie, bezahlbare Wohnungen auf Helgoland bisher schwer zu finden. Deshalb hat die Insel das Thema vor drei Jahren selbst in die Hand genommen.

Erster Wohnsitz muss Helgoland sein

Auf dem Oberland in der Nähe des Leuchtturms sind neue Wohnhäuser in Fertigbauweise entstanden. Jetzt sind die Gebäude bezugsfertig. Die Gemeinde hat die Wohnungen ausschließlich an Helgoländer mit erstem Wohnsitz auf der Insel vergeben. Dazu sagte Bürgermeister Jörg Singer (parteilos): "Wir wollten keine Zweitwohnungen und keine Leerstände. Dadurch, dass wir ein bisschen schneller und ökologischer gebaut haben, ist ein sehr guter Mietpreis rausgekommen."

Jeder zehnte Helgoländer zieht dort ein

Die Kaltmiete beträgt demnach 8,50 Euro pro Quadratmeter. Die Module für die neuen Häuser kamen schon vormontiert aus Polen. In den 68 Wohnungen werden etwa 160 Menschen leben - also ungefähr jeder zehnte Helgoländer. In den kommenden Wochen werden noch die Straßen zu den neuen Häusern fertiggestellt. Dann ist das neue Wohnquartier auf der Insel Helgoland komplett fertig.

Weitere Informationen

Neue Häuser per Schwertransport nach Helgoland

Auf Helgoland ist der Wohnraum knapp. Deshalb lässt die Gemeinde jetzt 68 neue Wohnungen bauen. Auf der Insel in der Nordsee ist das aber deutlich schwieriger als normalerweise. mehr

Günstige Mieten - Norderstedt beschließt Wohnungsbau-Quote

Als erste Stadt im Land hat Norderstedt die Quote für geförderten Wohnungsbau von 30 auf 50 Prozent erhöht. Die Stadtvertretung hatte einen gemeinsamen Antrag von CDU, SPD, Grüne und Linke zugestimmt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 01.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:46
Schleswig-Holstein Magazin
01:46
Schleswig-Holstein Magazin