Eine alte Frau telefoniert © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Neue Betrugsmasche: Falsche Polizisten in Norderstedt

Stand: 27.08.2021 09:46 Uhr

Schon wieder eine neue Betrugsmasche: In Norderstedt melden sich seit einigen Tagen falsche Polizisten am Telefon. Sie geben sich als Mitarbeiter der Kripo oder als LKA-Beamte aus.

Die Betrüger machen laut Polizei den Einbruch in die Haspa-Filiale in Norderstedt (Kreis Segeberg) vor drei Wochen zum Thema. Ihre Frage am Telefon: "Können Sie zur Wache kommen, um dort mögliche Verdächtige nach dem Einbruch in den Tresorraum zu identifizieren?" Die Polizei geht davon aus, dass die Angerufenen aus dem Haus oder der Wohnung gelockt werden sollen, damit die Betrüger dann ungehindert einbrechen können.

Seniorin beim Telefonieren, hinter ihr die Silhouette eines Mannes (Bildmontage) © picture-alliance / Sven Simon, Fotolia Foto: Sven Simon, ia_64
AUDIO: Falsche Polizisten sorgen für Verunsicherung in Norderstedt (1 Min)

Betrüger suchen sich ältere Menschen als Opfer aus

In den meisten Fällen wurden ältere Menschen in Norderstedt angerufen. Einige von ihnen haben sich seit Mittwoch bei der dortigen Dienststelle gemeldet, weil sie verunsichert waren. Die falschen Polizisten hätten bisher weder Geld noch Schmuck verlangt, hieß es.

Polizei rät: Rufnummer notieren

Die Polizei rät dazu, bei einem derartigen Anruf nach dem Namen zu fragen und sich dann an die echten Polizisten zu wenden. Auch sinnvoll: die Rufnummer notieren oder nach dem Dienstausweis fragen. Die Polizei in Norderstedt ist unter die Telefonnummer (040) 52 80 60 zu erreichen.

Weitere Informationen
Die Spurensicherung untersucht einen Tatort nach einem Bankeinbruch in die HASPA-Norderstedt.  Foto: Daniel Friederichs

Nach spektakulärem Einbruch in Haspa: Polizei sucht Zeugen

Unbekannte waren gewaltsam in eine Haspa-Filiale in Norderstedt eingedrungen. Die Polizei sichert weiter Spuren und hofft auf Zeugenhinweise. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.08.2021 | 09:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Ladekabel wird an ein E-Auto angeschlossen. © NDR

Die Elektro-Speedtankstelle aus Lübeck

Um aus dem E-Auto ein alltagstaugliches Gefährt zu machen, muss sich die Ladezeit verkürzen. Forscher aus Lübeck und Itzehoe arbeiten daran. mehr

Videos