Stand: 02.08.2020 11:40 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Neue Behandlungsmethode gegen Lungenkrebs

Bild vergrößern
Oberärztin Marlitt Horn forscht seit Jahren zum Lungenkrebs.

Jährlich erhalten etwa 55.000 Menschen in Deutschland die Diagnose Lungenkrebs, Tendenz steigend. Die Überlebenschancen waren bisher gering. Denn weil die Lunge keinen Schmerz empfindet, entdecken Ärzte einen Tumor oft erst, wenn er längst gestreut hat. Doch es tut sich was. Neue Therapieansätze verbessern die Behandlunsgmöglichkeiten. Die Lungenklinik Großhansdorf (Kreis Stormarn) forscht zur Immuntherapie und behandelt Patienten mit dieser Methode.

Therapie setzt auf körpereigene Ressourcen

Oberärztin Marlitt Horn versucht seit über zehn Jahren, den Lungenkrebs aufzuhalten. Lange war die einzige Behandlungsmöglichkeit für ihre Patienten eine Chemotherapie - mit starken Nebenwirkungen. "Wir sprachen da in der Regel von maximal einem Jahr Lebenserwartung trotz Therapie", sagt Horn. Seit fünf Jahren ist nun die sogenannte Immuntherapie in Deutschland möglich. Marlitt Horn und ihre Kollegen in der Lungenklinik Großhansdorf haben daran mitgeforscht. Die Patienten bekommen dabei Antikörper. Die docken an die fürs Immunsystem eigentlich unsichtbaren Krebszellen an. "Damit wird die Krebszelle wieder sichtbar fürs Immunsystem. Sie kann erkannt werden und vom körpereigenen System abgetötet werden. Wir nutzen also unsere körpereigenen Ressourcen, um den Krebs anzugreifen", erklärt Horn. Die Chemotherapie dagegen wirkt wie ein Zellgift, die alle Zellen angreift, die Krebszellen und die gesunden Zellen.

Patient: Keine Schmerzen mehr

Marlitt Horns Patient Lars Meyer-Brozio bekommt nach einer Chemotherapie jetzt eine Immuntherapie. Alle drei Wochen erhält er eine Antikörper-Infusion. Mit Erfolg. "Ich habe keine Schmerzen mehr, ich bin nicht mehr müde. Was ich noch habe, ist Wasser in den Beinen", berichtet Lars Meyer-Brozio seiner Ärztin. Und er betont: "Es ist seit der Diagnose die beste Zeit. Ich habe zwei kleine Kinder. Daher ist für mich Zeit das Wichtigste."

Oberärztin Marlitt Horn freut das. "Wenn ich Patienten sehe, denen es mit diesem Therapieverfahren gut geht und die vielleicht noch Jahre gut mit ihrer Familie leben, dann weiß ich, wofür man die ganze Forschung macht", betont sie. Das langfristige Ziel der Forschung von Horn und ihren Kollegen: Patienten sollen mit Lungekrebs irgendwann wie mit einer chronischen Krankheit leben.

 

Weitere Informationen

Lungenkrebs: Karzinom individuell behandeln

23.04.2019 20:15 Uhr

Zu den häufigsten Lungenkrebsarten gehört das sogenannte nicht-kleinzellige Lungenkarzinom. Neue Therapien zur Tumorbekämpfung lassen die Überlebenschancen steigen. mehr

Lungenkrebs per Atemtest frühzeitig erkennen

24.10.2017 20:15 Uhr

Lungenkrebs wird oft spät erkannt, weil er lange keine Symptome verursacht. Eine Analyse der Atemluft soll den Krebs bereits im Frühstadium erkennen. mehr

NDR Info

Erfolge mit neuartiger Krebstherapie in Hamburg

28.01.2020 06:55 Uhr
NDR Info

Das Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf meldet vielversprechende Erfolge mit der sogenannten CAR-T-Zelltherapie. Doch die Immuntherapie ist teuer und birgt Risiken in sich. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 01.08.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin
02:29
Schleswig-Holstein Magazin