Stand: 11.05.2019 11:37 Uhr

Nach Zugunglück: Signale vorübergehend abgeschaltet

Nach dem Zugunglück in Alt Duvenstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ist die Signaltechnik der umliegenden Bahnübergänge mit Halbschranke abgeschaltet worden. Sogenannte Bahnübergangsposten sollen jetzt die Übergänge absichern, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn, der Verkehrsteilnehmer - ebenso wie die Bundespolizei - zur Vorsicht beim Heranfahren an die Bahnübergänge aufrief. In der Gemeinde bei Rendsburg war am Mittwoch ein Regionalzug mit einem Schwertransport zusammengestoßen. Sieben Menschen wurden schwer verletzt.

Übergänge zwischen Owschlag und Rendsburg

Die Signaltechnik-Abschaltung betrifft laut Bahn den etwa zehn Kilometer langen Abschnitt zwischen Owschlag und Rendsburg. Dieser ist für den Personenverkehr voraussichtlich noch bis Mittwoch gesperrt. Für Güterzüge ist ein Gleis jedoch wieder freigegeben worden. Da diese nur sehr langsam fahren, würden die Bahnschranken nach Angaben der Bahn mit einer Fehlermeldung reagieren, wenn die Technik nicht abgeschaltet würde. Folgende Querungen sollen deshalb bis zum Ende der Instandsetzungsarbeiten durch Schrankenwärter abgesichert werden:

  • Owschlager Moor
  • Bahnhofstraße in Alt Duvenstedt
  • Duvenstedter Moor
  • Wallberg/Dorfstraße
  • Breslauer Straße in Rendsburg
  • Kortenfohr in Rendsburg

Polizei rät Autofahrern zu besonderer Vorsicht

Für den Fall, dass kein Sicherheitspersonal anwesend sein sollte, sind die Lokführer laut Bundespolizei angewiesen, ein Alarmsignal abzugeben und sich im Schritttempo an die Querung heranzutasten. Die Polizei erinnert Autofahrer daran, dass die Züge Vorfahrt haben.

Weitere Informationen

Zugunglück bei Rendsburg: Vorwürfe und Dementis

10.05.2019 12:00 Uhr

Nach dem Zugunglück von Alt Duvenstedt wehrt sich Tennet gegen Vorwürfe der Gemeinde. Gab es Absprachen, wonach Schwertransporte dort nicht hätten fahren dürfen? Der Netzbetreiber verneint. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.05.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:45
Schleswig-Holstein Magazin
09:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin