Schnee fällt auf eine Autobahn und Grünstreifen in Südholstein. © NDR Foto: Hannah Böhme

Nach Wintereinbruch: Lage auf den Straßen entspannt sich

Stand: 30.01.2021 11:21 Uhr

Nach vielen Glätteunfällen am Freitag hat sich die Lage auf den Straßen in Schleswig-Holstein inzwischen entspannt.

In der Nacht haben die Leitstellen nur noch vereinzelt Unfälle durch Glätte gemeldet. Es blieb bei Blechschäden. Geduld brauchten Autofahrer auf der A1 in Fahrtrichtung Süden: Nahe der Anschlussstelle Bad Oldesloe stand ein LKW quer und blockierte alle drei Spuren. Die Bergungsarbeiten dauerten etwa 2,5 Stunden. Die Deutsche Bahn meldete wegen des Schneefalls Probleme im Fernverkehr und bei der S-Bahn im Raum Hamburg. Die frostigen Temperaturen führten teilweise zu eingefrorenen Weichen und vereisten Oberleitungen. Inzwischen laufe der Betrieb größtenteils reibungslos.

Insgesamt hatte es laut der Leitstellen etwa 80 Glätteunfälle gegeben. Betroffen waren vor allem die Kreise Segeberg und Pinneberg. Autos kamen von der Straße ab, landeten im Graben oder blieben auf dem Dach liegen. Verletzt wurde niemand.

Winterwetter am Wochenende

Tief "Olaf" sorgt dafür, dass die Temperaturen im Norden auch am Wochenende frostig sind und der Schnee somit liegen bleibt. Für heute rechnet der DWD besonders an der Küste von Schleswig-Holstein wieder mit Schnee und Graupel. In der Nacht zu Sonntag werden bis zu minus zehn Grad erwartet. Am Sonntag soll es vorwiegend heiter bis wolkig werden. Dann gibt es nur noch vereinzelt Schnee- oder Schneeregenschauer bei maximal -1 bis 4 Grad. Allerdings ist weiter mit Glätte zu rechnen.

Bungsberg wird vorsorglich am Wochenende für Wintersportler gesperrt

Der 168 Meter hohe Bungsberg (Kreis Ostholstein) bleibt am Wochenende für Skifahrer und Rodler tabu. Um bei entsprechendem Wetter einen Ansturm von Wintersportbegeisterten zu verhindern, werde die Gemeinde die Hänge und Zufahrtsstraßen zu Schleswig-Holsteins höchstem Berg erneut sperren, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde am Bungsberg, Winfried Saak. Man wolle mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen und Corona-Beschränkungen einen Andrang von Wintersportlern verhindern. Bereits vor drei Wochen hatte die Gemeinde die Zufahrt zum Bungsberg gesperrt, nachdem zuvor erste Schneefälle rund 60 Wintersportler auf die Skipiste und den Rodelhang gelockt hatten.

Kontrollen sind angekündigt

Behörden haben für das Wochenende auch im Rest des Landes strenge Corona-Kontrollen angekündigt. Betroffen sind Regionen mit hohen Inzidenzwerten, unter anderem der Kreis Pinneberg. Die Naherholungsgebiete Holmer Sandberge, Himmelmoor und Hetlinger Schanze dürfen nicht betreten werden. In Scharbeutz wird das Ordnungsamt laut Bürgermeisterin auch an diesem Wochenende kontrollieren, ob die Maskenpflicht in den vorgegeben Bereichen eingehalten wird.

Weitere Informationen
Autos fahren bei Schneetreiben auf einer verschneiten Straße. © fotolia Foto: petair

Schnee und glatte Straßen im Norden: Weiter Vorsicht geboten

Die Lage auf den Schienen hat sich nach dem Wintereinbruch im Norden normalisiert. Es kann aber weiter zu Behinderungen kommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.01.2021 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Lockerung der Corona-Maßnahmen: Kleiner Schritt Richtung Normalität

Die aktualisierte Landesverordnung ermöglicht etwas, worauf viele sehnlich gewartet haben: eine neue Frisur. mehr

Videos