Nach Wasserschaden in Bad Oldesloe: Fünf Monate ohne Küche

Stand: 06.10.2020 19:13 Uhr

Seit mehreren Monaten leben einige Mieter in den Hölk-Häusern in Bad Oldesloe ohne fließendes Wasser in der Küche. Erst durch NDR-Nachfrage kommt Bewegung in die Geschichte.

Die sogenannten Hölk-Hochhäuser in Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) in der gleichnamigen Straße sind weit über die Stadt-Grenzen hinaus bekannt: Leider nur für nichts Gutes. Hier haben häufig die Investoren gewechselt - und die lassen die beiden Gebäude nach Ansicht der Mieter langsam aber sicher verfallen. Mehr als 400 Menschen leben dort auf jeweils zwölf Etagen. Einer von ihnen ist Samir Nasimi. An Ostern gab es in dem Gebäude einen Wasserschaden. Im Mai haben Handwerker die Wand in seiner Küche eingerissen - und seitdem nicht mehr repariert. "In der Küche kann ich die Spüle nicht benutzen. Wasser habe ich keins. Wenn ich etwas essen möchte, muss ich das einkaufen", erzählt Samir Nasimi. Immerhin, so berichtet er, wurde inzwischen das krebserregende Dämmmaterial entfernt, das über Wochen herumlag.

Auch Familien mit kleinen Kindern betroffen

Probleme mit Schimmel oder nicht reparierte Wasserschäden und Verzögerungen bei der Reparatur sind keine Einzelfälle, weiß Quartiersmanagerin Maria Herrmann. Sie berät Samir Nasimi und die anderen Mieter: "In der krassen Form wie bei ihm war es über zwölf Etagen. Das betraf auch Familien mit sehr kleinen Kindern." NDR Schleswig-Holstein fragt nach, warum die Küche von Samir Nasimi seit Monaten nicht repariert wird. Der Hauseigentümer Adler Real Estate hat bundesweit insgesamt 58.000 Wohnungen. Schriftlich wird geantwortet, dass im Zuge der Reparaturen zunächst brandschutztechnische Maßnahmen durchgeführt werden und dafür Angebote spezialisierter Firmen eingeholt werden müssten. Weiter heißt es: "Verzögerungen gab es leider auch dadurch, dass Mieter nicht immer den Einlass in ihre Wohnungen gewähren wollten oder zu vereinbarten Terminen nicht anzutreffen waren."

Reparaturen soll bald beginnen

Eine beliebtes Argument, sagt Quartiersmanagerin Maria Hermann. "Das ist höchst unwahrscheinlich. Es liegt doch im eigenen Interesse des Mieters, das möglichst schnell etwas passiert." Im Juni hat Samir Nasimi die Mieter um 50 Prozent gekürzt. Das Immobilienunternehmen reagierte mit Zahlungserinnerungen. Auch Nachfrage von NDR Schleswig-Holstein heißt es, die Mietminderung sei berechtigt. Und auch die Frage, wann es in der Küche des Mieters wieder fließend Wasser gibt, wird nach fünf Monaten endlich beantwortet: "Die Arbeiten werden diese Woche beginnen. Nach Abschluss sollte Herr Nasimi dann seine Küche wieder nutzen können."

Weitere Informationen
Mehrere Menschen stehen draußen an Tischen und essen Suppe. © NDR Foto: Marei Beermann

Heiße Suppe gegen Frost im Wohnzimmer

Keine funktionierende Heizung, kein warmes Wasser - seit Wochen müssen Bewohner zweier Hochhäuser in Bad Oldesloe frieren. Mit einer ungewöhnlichen Aktion soll den Menschen geholfen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 06.10.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg. © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa Foto: Christoph Schmidt

OVG kippt Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein

Das Gericht in Schleswig hat die Regelung am Freitag als rechtswidrig eingestuft. Damit ist die Regel vorerst nicht in Kraft. mehr

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Inzidenzwerte in mehreren Kreisen nahe an kritischer Marke

In Dithmarschen und Stormarn liegt der Inzidenzwert jetzt bei knapp unter 50. In Timmendorfer Strand gilt "Maske auf". mehr

Bluesmusiker Georg Schroeter.
6 Min

Musiker in der Corona-Krise: Zaungespräch mit Georg Schroeter

Bluesmusiker Georg Schroeter und seine Kollegen leiden stark unter der Corona-Pandemie. Sie hätten gerne mehr Unterstützung. 6 Min

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Videos