Stand: 21.06.2019 06:15 Uhr

Nach Bombendrohung: Kieler Hauptbahnhof freigegeben

Der Bahnhof in der Landeshauptstadt Kiel war rund zweieinhalb Stunden gesperrt.

Nach einem Polizeieinsatz am Kieler Hauptbahnhof ist das Gebäude wieder freigegeben. Wegen einer Bombendrohung war es am Donnerstagabend geräumt worden. Einsatzkräfte sperrten den Bahnhof für etwa zweieinhalb Stunden, nachdem es eine anonyme Drohung gab. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei ging diese gegen 19.50 Uhr telefonisch ein. Ein Mann habe gedroht, dass eine Bombe in einem der Züge explodieren würde. Nachdem Sprengstoffspürhunde die beiden Züge, die sich zum relevanten Zeitpunkt im Bahnhof befanden, durchsucht hatten, konnte die Polizei jedoch Entwarnung geben. Es wurde kein verdächtiger Gegenstand gefunden.

Fern- und Nahverkehr lahmgelegt

Wegen des Polizeieinsatzes lag der gesamte Fern- und Nahverkehr von und nach Kiel lahm. Der Zugverkehr lief am späten Abend aber wieder an. Zahlreiche Züge starteten oder endeten während der Sperrung an umliegenden Bahnhöfen wie Raisdorf, Kiel Hassee und Bordesholm. Wie viele Reisende betroffen waren, ist laut Deutscher Bahn unklar. Zu möglichen Hintergründen oder einem Motiv des Anrufers konnte die Bundespolizei noch keine Angaben machen.

Weitere Informationen

Ist mein Zug pünktlich?

Informationen zu Zugverspätungen und Zugausfällen im Norden im NDR Text. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.06.2019 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:55
Schleswig-Holstein Magazin
03:07
Schleswig-Holstein Magazin
02:59
Schleswig-Holstein Magazin