Björn Hinrichs von "Trainer machen Schule".

Mit dem Basketball gegen Sport-Muffeligkeit

Stand: 07.12.2020 20:38 Uhr

Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit am Smartphone und vor der Spielekonsole. Jetzt, wo auch der Vereinssport wegfällt, bewegen sie sich noch viel weniger. Ein Projekt steuert dagegen.

Wenn er kommt, dann wissen alle: Jetzt geht es um Bewegungsspaß, klare Regeln und Basketball. Björn Hinrichs ist kein Sport-Lehrer, sondern Basketball-Profi-Trainer. Regelmäßig trainiert er aber auch Kinder. Und mit einem Basketball umgehen zu können, ist gar nicht so einfach. "Man merkt massiv, dass ein Bewegungsmangel da ist. Es ist heutzutage nicht mehr so, wie es früher mal war. Da konnte jeder in dem Alter fangen oder werfen", erzählt Hinrichs.

Björn Hinrichs von "Trainer machen Schule".
Björn Hinrichs bringt seit vielen Jahren Grundschülern das Basketball-Spielen bei.
Spaß an Bewegung vermitteln

Vier Wochen am Stück kommt er für das Projekt "Trainer machen Schule" jeweils an zwei Tagen pro Woche in die Grundschule Groß-Kummerfeld. Die Kinder der vierten Klasse kennen ihren Coach schon lange, denn Björn Hinrichs kommt an diese Schule schon im fünften Jahr. Viele Jahre hat er das ehrenamtlich gemacht. Seit Februar finanziert das Innenministerium das Programm. Hinrichs möchte Spaß an der Bewegung vermitteln. "Mut zu machen, was man nicht kennt und Neues auszuprobieren und das in der Gruppe", beschreibt er sein Ziel.

"Verspielt, ambitioniert und mit Wettbewerb unterlegt"

Seine Strategie: "Verspielt, ambitioniert und mit Wettbewerb unterlegt." Den Kindern macht der Basketball-Unterricht Spaß und Lehrerin Nini Raab erzählt: "Einige Kinder spielen jetzt auch Basketball, weil sie so begeistert waren von dem Sport. Und man sieht, wie toll die Kinder das lernen. Sie haben auch Lust auf dem Schulhof Basketball zu spielen. Es bringt noch mal ganz viel neuen Input."

Ballsport kommt meist zu kurz

Vor allem an Grundschulen gibt es nur wenig ausgebildete Sportlehrerinnen und -Lehrer. Ballsport kommt deswegen meist zu kurz. Pro Jahr kommt Björn Hinrichs mit dem Projekt an 50 Schulen. Zusammen mit seinem Team von lizensierten Trainern hat er im letzten Schuljahr 4.500 Kinder bewegt. "Die Kinder wollen sich bewegen, die wollen Wettbewerb, die wollen neue Sachen lernen. Solange ich fit bin, mache ich das weiter", schwärmt er. Und für die kommenden fünf Jahre ist die Finanzierung des Projekts auch schon geklärt.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 07.12.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein sanierungsbedürftiges Haus neben einem renovierten Altbau. © anderssehen/fotolia Foto: anderssehen

Sanierungsstau bei Mietwohnungen durch Corona befürchtet

Derzeit sind Versammlungen von Eigentümern nicht erlaubt. Das hat laut Mieterbund Auswirkungen auf nötige Sanierungen. mehr

Der AFD-Politiker Gereon Bollmann schaut in die Kamera © NDR Foto: Gino Laib

Ex-Richter Bollmann will AfD-Landeschef in SH werden

Der ehemalige Richter am Oberlandesgericht, Bollmann, bringt sich für den Posten des AfD-Landesvorsitzenden ins Spiel. mehr

Positiver Coronatest © PantherMedia Foto: RECSTOCKFOOTAGE

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 425 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Freitagabend bei 92,1. mehr

Sozialberaterin Anke Timmermann lächelt in die Kamera © Anke Timmerman Foto: Anke Timmerman

"Ich bin kein Engel, weiß Gott nicht"

Von der Sozialhilfeempfängerin zur Sozialberaterin: Anke Timmermann-Grell leistet seit 40 Jahren Hilfe für Bedürftige. mehr

Videos