Stand: 30.06.2020 14:01 Uhr

Spur im Missbrauchsfall Münster führt auch nach SH

Im Zusammenhang mit dem Kindesmissbrauchsfall im nordrhein-westfälischen Münster haben Ermittler am Dienstag acht Objekte in Schleswig-Holstein und drei weiteren Bundesländern durchsucht. Drei Haftbefehle wurden wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vollstreckt. Dabei kommen zwei Tatverdächtige aus Hannover. Außerdem wird gegen drei weitere Männer ermittelt - darunter ist auch ein 52-Jähriger aus Norderstedt.

Er soll sich mit seinem Wohnmobil auf einem Campingplatz in Niedersachsen aufgehalten haben. Dort soll ein Junge missbraucht worden sein. Der Norderstedter soll in engem Kontakt zu den bereits festgenommenen Männern gestanden haben. Noch ist unklar, inwieweit der Mann an Übergriffen an einen zehnjährigen Jungen und weiteren Kindern beteiligt war. Das Wohnmobil des 52-Jährigen wurde sichergestellt.

Dynamischer Fall: Weitere Tatverdächtige und Opfer möglich

Insgesamt rückten 180 Beamte zu den Durchsuchungen in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen aus. Nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) gibt es in dem Komplex insgesamt nun 21 Verdächtige, von denen zehn in Haft seien. Er sprach von einem "dynamischen Fall", in dem noch weitere Tatverdächtige und Opfer identifiziert werden könnten.

Der Fall des schweren sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder in Münster war Anfang Juni bekannt geworden. Der 27 Jahre alte Hauptverdächtige war wegen Besitzes von Kinderpornografie zweifach vorbestraft.

Weitere Informationen
An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Missbrauch Münster: Weitere Festnahmen in Hannover

Im Fall des sexuellen Kindesmissbrauchs in Münster haben die Ermittler drei weitere Tatverdächtige festgenommen - zwei kommen aus Hannover. Gegen einen Langenhagener wird noch ermittelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.06.2020 | 14:00 Uhr

An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Missbrauch Münster: Weitere Festnahmen in Hannover

Im Fall des sexuellen Kindesmissbrauchs in Münster haben die Ermittler drei weitere Tatverdächtige festgenommen - zwei kommen aus Hannover. Gegen einen Langenhagener wird noch ermittelt. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Firmenschriftzug von Nobiskrug.

Trotz Insolvenz - Hoffnung für Nobiskrug?

Die Nobiskrug Werft für Luxusjachten ist pleite - wegen Fehlern im Management und Corona. Der neue Geschäftsführer sieht trotzdem Chancen. mehr

Videos