Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Mehrere Festnahmen bei Drogenrazzia in Lübeck

Stand: 29.06.2021 17:37 Uhr

Fahndungserfolg für die Lübecker Polizei und Staatsanwaltschaft: Zusammen mit der Zollfahndung Hamburg haben die Beamten am Dienstag einen weiteren Drogenring zerschlagen.

Die Beamten durchsuchten insgesamt 15 Objekte in Lübeck Marli, St. Gertrud, Genin, St. Jürgen, Eichholz, St. Lorenz Süd und in Timmendorfer Strand. Gegen drei Männer im Alter von 19, 24 und 34 Jahren lagen bereits Haftbefehle vor. Einer von ihnen wurde in Berlin vollstreckt, die beiden anderen in Lübeck, wie die Lübecker Staatsanwaltschaft mitteilte. Außerdem wurde ein 27-Jähriger festgenommen, der voraussichtlich am Mittwoch einen Haftrichter vorgeführt werden soll.

Ermittlungen seit Oktober 2020

Schon vor zwei Wochen hatten Polizei und Zoll in Zusammenarbeit mit der spanischen Polizei eine Bande auffliegen lassen, die unter anderem den Raum Lübeck mit Betäubungsmitteln (Marihuana und Kokain) versorgt haben soll. Damals wurden acht Personen verhaftet. Jetzt nahmen die Ermittler eine zweite Gruppe hoch, die in der Hansestadt mit Rauschgift gehandelt haben soll. Seit Oktober 2020 ermittelten Beamte gegen die Bande mit Hauptsitz in Lübeck. Einzelne Mitglieder aus dieser Gruppe stammten aus Kiel, Heide und dem spanischen Lloret de Mar. Die sieben Beschuldigten der Lübecker Gruppe sollen jeweils bis zu 50 Kilogramm Marihuana per Lkw aus Spanien geschmuggelt haben.

Marihuana, Heroin und Waffen entdeckt

Bei dem 27-Jährigen aus Lübeck wurden am Dienstag unter anderem 4,7 Kilogramm Marihuana, etwa 200 Gramm Heroin sowie 26.500 Euro Bargeld sichergestellt. Ermittler sicherten bei den Durchsuchungen auch Vermögenswerte, darunter 69.000 Euro Bargeld, Uhren, Schmuck und ein teures Fahrzeug. Sie beschlagnahmten Schreckschusswaffen, einen Totschläger und Messer. An dem Einsatz waren gut 120 Beamte des Zollfahndungsamtes Hamburg und der Polizei beteiligt, darunter das Spezialeinsatzkommando.

Verbindung zu einem mutmaßlichen Drogenhändler aus Lübeck-Kücknitz?

Die Ermittler gehen von Verbindungen der Bande zu einem im November festgenommenen mutmaßlichen Drogenhändler aus Lübeck-Kücknitz aus. Bei ihm und anderen waren mehr als 150 Kilogramm Marihuana, 24 Kilogramm Amphetamin und 500 Gramm Kokain sowie Vermögenswerte im Wert von mehr als 500.000 Euro sichergestellt worden. Die Gruppen sollen sich bei Engpässen gegenseitig mit Marihuana und Kokain ausgeholfen haben.

Weitere Informationen
Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele

Gewalt, Korruption, Drogen: Mehr Arbeit für Staatsanwälte

Die Zahl der Ermittlungsverfahren ist im vergangenen Jahr auf knapp 298.000 gestiegen. Das sind etwa 2.000 mehr als 2019. mehr

Zwei schwer bewaffnete Polizisten stehen hinter einem Tisch, auf dem eine Menge Drogen und Waffen liegen. © NDR

"Wie im Drogenkrimi" - Details zum Polizei-Einsatz in Lübeck

Der Schwarzmarktwert der Drogen liegt laut Polizei bei bis zu 1,5 Millionen Euro. Fünf Tatverdächtige wurden festgenommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.06.2021 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Schaffner gibt ein Abfahrtszeichen für einen ICE auf dem Bahnsteig im Berliner Hauptbahnhof.

Lokführergewerkschaft GDL und Bahn erzielen Tarifeinigung

Die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Weil und Günther, hatten in den festgefahrenen Verhandlungen vermittelt. mehr

Videos