Ein elektronischer Fahrtzielanzeiger mit der Überschrift "Westerland/Sylt" hängt bei Dunkelheit an einem Bahnsteig. © NDR

Marschbahnstrecke: Jeden Morgen drei zusätzliche Fahrten

Stand: 23.01.2021 15:55 Uhr

Die Pendler, die zwischen Sylt und dem Festland mit der Bahn unterwegs sind, stehen dicht an dicht. Das soll sich ab Montag ändern.

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) und die Deutsche Bahn haben zusätzliche Bahnverbindungen zwischen Sylt und dem Festland angekündigt. Von Montag an sollen auf der Marschbahnstrecke jeden Tag zwischen 5 Uhr und 8 Uhr insgesamt drei zusätzliche Fahrten angeboten werden.

Sylt Shuttle Plus für Nahverkehr freigegeben

So können laut Bahn fast 1.400 Pendler zusätzlich auf die Insel beziehungsweise von der Insel auf das Festland gebracht werden. Darüber hinaus werden die Fahrten des Sylt Shuttle Plus komplett für den Nahverkehr freigeben. Das gilt auch für einen Fernzug Richtung Hamburg, der ab Montag zusätzlich in Keitum und Klanxbüll hält.

Buchholz setzt auf flexible Arbeitszeitlösungen

Um die Zahl der Reisenden in den Zügen und generell im öffentlichen Nahverkehr aber zu entzerren, rief Buchholz Arbeitgeber auf, wo es möglich sei, auf flexible Arbeitszeiten zu setzen, damit nicht alle zum Beispiel um 8 Uhr früh im Büro sein müssen.

Weitere Informationen
Ein elektronischer Fahrtzielanzeiger mit der Überschrift "Westerland/Sylt" hängt bei Dunkelheit an einem Bahnsteig. © NDR

Trotz Corona: Züge nach Sylt sind oft überfüllt

Weil Loks gewartet werden mussten, waren weniger Züge unterwegs. Mindestabstände konnten nicht eingehalten werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.01.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Spritze holt Flüssigkeit aus einem Behälter dahinter sind Symbole von Viren. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

SH erweitert Impf-Terminvergabe für Prioritätsgruppe 2

Auch 70- bis 79-Jährige dürfen sich am Dienstag, 9. März, online für einen Impftermin anmelden. Aber es ist Geduld gefragt. mehr

Videos