Stand: 18.07.2019 15:38 Uhr

Lübeck: Haftbefehl gegen Auto-Brandstifter

Die Lübecker Polizei hat den Mann gefasst, der offenbar für die wenige Tage zurückliegenden Autobrände verantwortlich ist. Der mutmaßliche Brandstifter sitzt bereits in Untersuchungshaft. Ein Richter habe Haftbefehl gegen den 31-Jährigen erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. In der Nacht zu Montag waren in der Hansestadt acht Wagen ausgebrannt, sieben weitere wurden durch die Hitze beschädigt. Ein Großteil der Fahrzeuge stand auf dem Parkplatz vor der Musik- und Kongresshalle.

Mann galt schon am Montag als verdächtig

Der Mann war am Montag schon einmal unter dem Verdacht der Brandstiftung festgenommen, aber mangels Beweisen zunächst wieder freigelassen worden. Bei den weiteren Ermittlungen habe sich jedoch herausgestellt, dass sich der Mann zur Zeit der Brände in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Brandorte aufgehalten habe, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Außerdem habe er dabei verschiedene Zündmittel bei sich gehabt. Das habe den dringenden Tatverdacht weiter erhärtet, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Mutmaßlicher Brandstifter von Lübeck gefasst

Weitere Informationen

Lübeck: Autos in Innenstadt in Brand gesteckt

In der Nacht zu Montag musste die Feuerwehr in Lübeck mehrere brennende Autos in der Nähe der Musik- und Kongresshalle löschen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und sucht Zeugen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.07.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:37
Schleswig-Holstein Magazin