Zwei Polizisten winken mit einer Kelle Fahrzeuge aus dem Verkehr.  Foto: Benjamin Nolte

Kontrollwoche: 170 Fahrer alkoholisiert oder unter Drogen

Stand: 24.06.2021 14:29 Uhr

Vom 16. bis 22. Juni hat die Landespolizei in Schleswig-Holstein vermehrt Auto- und Motorradfahrer kontrolliert. Der Schwerpunkt: Alkohol- und Drogendelikte.

Im ganzen Land wurden innerhalb von sieben Tagen mehr als 6.700 Fahrer kontrolliert. Alkohol und Drogen am Steuer sind die Hauptunfallursache und sorgen laut Landespolizei für überdurchschnittlich schwere Unfälle. Das ist eigentlich bekannt, so die Beamten, trotzdem kommt es immer wieder dazu, dass sich Autofahrer berauscht hinter das Steuer setzen. Solche Fälle sind auch bei der Kontrolle in der vergangenen Woche entdeckt worden. "Wir haben 167 Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss direkt beendet, bevor es zu einem Unfall kommen konnte", erklärte Uwe Thöming, zuständig für Verkehrssicherheitsarbeit.

Strafverfahren gegen 140 Fahrer

Unrühmlicher Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit 3,58 Promille aus dem Verkehr gezogen wurde und ein Motorradfahrer mit 2,28 Promille. Insgesamt mussten 21 Fahrer ihren Führerschein noch vor Ort abgeben. Gegen 140 leitete die Polizei ein Strafverfahren ein. Etwa 880 Fahrzeugführer bekommen eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten. Neben Alkohol- und Drogenverstößen wurden auch Fahrer angehalten, die unter anderem falsche Kennzeichen oder abgelaufene Papiere hatten oder rücksichtslos fuhren.

Weitere Kontrollen folgen

Auch in Zukunft soll es weitere dieser Schwerpunktkontrollen geben. "Die Landespolizei setzt zur Senkung der Unfallzahlen und Reduzierung der Unfallfolgen auf fortlaufende Überwachungs- und Aufklärungsarbeit, um Risiken und Folgen des Fehlverhaltens im Straßenverkehr deutlich zu machen und repressiv gegen Verstöße vorzugehen. Die Bilanz der vergangenen Kontrollwoche bestärkt diesen Ansatz", betonte Uwe Thöming.

 

Weitere Informationen
Die Polizei kontrolliert einen LKW in Puttgarden auf Fehmarn. © NDR

Puttgarden: Polizei kontrolliert am Fähranleger - kleinere Verstöße

Die Polizei hat am Dienstag am Fähranleger Puttgarden kontrolliert. Die Beamten stellten kleinere Verstöße fest. mehr

Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele

Gewalt, Korruption, Drogen: Mehr Arbeit für Staatsanwälte

Die Zahl der Ermittlungsverfahren ist im vergangenen Jahr auf knapp 298.000 gestiegen. Das sind etwa 2.000 mehr als 2019. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.06.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Gundula Ehler spricht vor einer Kamera. © NDR

Auf und Ab bei Nobiskrug: "Werftis müssen ruhig bleiben"

Seit über 40 Jahren arbeitet Gundula Ehler für die Werft Nobiskrug. In dieser Zeit hat sie schon viele Höhen und Tiefen erlebt. mehr

Videos