Stand: 21.09.2020 18:59 Uhr

Kiel: Sechs neue Stolpersteine erinnern an NS-Opfer

In Kiel hat der Künstler Gunter Demnig am Dienstag sechs neue sogenannte Stolpersteine in Erinnerung an die Opfer der Nationalsozialisten verlegt. Auf der jeweiligen Messingplatte eines zehn mal zehn Zentimeter großen Steins stehen Name und Lebensdaten der Opfer. Die Aktion begann vor dem Haus im Kronshagener Weg 4, ehemals Eckernförder Straße 4. Dort lebte die jüdische Familie Buchen. Im Kieler Stadtgebiet gibt es jetzt 270 Stolpersteine. "Sie erinnern an die Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus aus Kiel verschleppt und ermordet wurden. Ganz Kiel ist mit diesen Stolpersteinen zu einem Ort der Erinnerung geworden, damit wir die Verbrechen gegen die Menschlichkeit niemals vergessen", sagte Kulturdezernentin Renate Treutel.

Demnig: Mehr als 75.500 Stolpersteine verlegt

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Kölner Künstlers, der seit 1997 schon mehr als 75.000 Steine in über 1.000 deutschen Städten und 26 europäischen Ländern verlegt hat. In Schleswig-Holstein gibt es unter anderem auch in Rendsburg, Neumünster und Kronshagen Stolpersteine. In Kiel soll es keine weiteren geben. Man wolle künftig in anderer Form der Opfer gedenken, hieß es.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 21.09.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine festliche Übergabe einer Korvette in einem Hafen. © NDR

Kiel: Zwei weitere Korvetten an Israel übergeben

Insgesamt vier Korvetten hat Israel in Kiel bestellt. Nun hat die Marine die letzten beiden Schiffe übernommen. mehr

Videos