Karin Prien (CDU), Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. © picture alliance/dpa Foto: Gregor Fischer

Karin Prien kritisiert eigene Partei - keine Geschlossenheit

Stand: 01.10.2021 14:24 Uhr

Nach den deutlichen Verlusten bei der Bundestagswahl sucht die CDU noch nach den Ursachen. Die stellvertretende Landesvorsitzende, Karin Prien, hat mit der Politikredaktion von NDR Schleswig-Holstein gesprochen.

Die Union ist nach Ansicht von Karin Prien derzeit in keiner guten Verfassung. Auf der einen Seite müsse man der Verantwortung als Gesprächspartner für eine Jamaika-Koalition nachkommen. Auf der anderen Seite müsse man sich Gedanken darüber machen, welche Schlussfolgerungen nach dem schlechten Wahlergebnis zu ziehen seien. Prien ist überzeugt: Wäre die Union geschlossener aufgetreten, hätte sie besser abgeschnitten. "Das ist schon ein selbstgemachtes Problem", sagte sie. "Auch das Verhältnis von CDU und CSU finde ich nicht optimal."

Prien: Glaubhaft für Zukunftsthemen stehen

"Wir haben schon einen sympathischeren Eindruck gemacht und ich glaube, daran müssen wir unbedingt arbeiten." Karin Prien

"Und dazu gehört natürlich auch ganz wesentlich, wie gehen wir miteinander um? Und auch die Frage, wie glaubhaft stehen wir für die Zukunftsthemen in unserem Land?", sagte Prien. Sie war Mitglied im Zukunftsteam von Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet.

Prien hält Jamaika-Koalition für denkbar

Statt nun mit dem Finger auf den Kanzlerkandidaten und Generalsekretär der CDU zu zeigen, fordert Prien eine umfassende Aufarbeitung des Wahldebakels. Dabei gehe es natürlich um das Personal, aber auch um Programm und Strukturen.

Mit Blick auf die anstehenden Gespräche zur Regierungsbildung hält die CDU-Ministerin eine Jamaika-Koalition für denkbar: "Wenn man das will, lassen sich sehr wohl Schnittmengen bei einigen wichtigen Zukunftsthemen finden. Ich nehme mal das Thema Klimaschutz durch Innovation." Und auch in den Themen Bildung und Zuwanderung zur Überwindung des Fachkräftemangels ließen sich gute Kompromisse finden, ist Prien überzeugt.

Weitere Informationen
Zwei Würfel mit den Logos von CDU und SPD © picture alliance / blickwinkel

CDU verliert acht Wahlkreise: Woran lag es?

Die CDU verliert in Schleswig-Holstein acht ihrer zehn Direktmandate - die meisten an die SPD. Jetzt beginnt die Suche nach den Gründen. mehr

Wahlplakate der Union mit Armin Laschet, der SPD mit Olaf Scholz, von Bündnis 90/Die Grünen mit Annalena Baerbock und der FDP mit Christian Lindner stehen einen Tag nach der Bundestagswahl in einer Reihe.

Nach der Bundestagswahl: Alle sprechen über die "Ampel"

Ein Bündnis aus SPD, Grünen und FDP ist das große Thema. Auch für die Union - sie will aber mit "Jamaika" dagegenhalten. mehr

Kugelschreiber macht ein Kreuz auf einem Stimmzettel © fotolia.com Foto: ma-photo

Bundestagswahl 2021: Schleswig-Holstein hat gewählt

Die Schleswig-Holsteiner haben am Sonntag einen neuen Bundestag gewählt. Im Dossier finden Sie Ergebnisse, Kommentare, Reaktionen und Videos zur Wahl. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.10.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Alexander Mühling (r.) und Ingolstadts Filip Bilbija kämpfen um den Ball. © IMAGO / Eibner

Holstein Kiel mit Remis bei Rapp-Debüt

Im ersten Spiel unter Trainer Marcel Rapp kamen die "Störche" nicht über ein 1:1 beim bisherigen Tabellen-Schlusslicht FC Ingolstadt hinaus. mehr

Videos