Jübek: Ersthelfer retten Fahrer aus brennendem Auto

Stand: 04.12.2020 07:59 Uhr

Ersthelfer haben gestern Abend in der Nähe von Jübek (Kreis Schleswig-Flensburg) einen Unfallfahrer aus seinem brennenden Auto gezogen und ihm damit laut Feuerwehr vermutlich das Leben gerettet.

Bei dem schweren Verkehrsunfall war am Donnerstagabend ein Autofahrer mit seinem Kleinbus gegen einen Baum geprallt und lebensgefährlich verletzt worden. Er erlitt schwere Verbrennungen und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Auch einer der Ersthelfer kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Ersthelfer handeln schnell

Laut seinem Begleiter brachen die beiden Ersthelfer die Tür des brennenden Wagens auf, zogen den Verletzten heraus und löschten ihn mit einer Jacke. Die Feuerwehr geht davon aus, dass die beiden Männer dem Unfallfahrer so das Leben retteten: "Die Ersthelfer haben einen großen Anteil daran, dass der Fahrer hier noch relativ glimpflich davongekommen ist, denn als wir eintrafen stand das Auto ja schon in Vollbrand", sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Friedrichsau, Finn Sierks. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 04.12.2020 | 07:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Schaufensterpuppen stehen hinter einem heruntergelassenen Rollgitter in einem Bekleidungsgeschäft in Hannover. © picture alliance/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Nicht verkaufte Kleidung: Wegwerfen statt spenden?

Was passiert mit nicht verkaufter Kleidung in Schleswig-Holstein? Wegschmeißen oder vernichten? Spenden kostet extra Geld. mehr

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Im Homeschooling fällt die Motivation zum Lernen oft schwer. Eine privat organisierte Community geht dieses Problem erfolgreich an. mehr

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

24-Jähriger ohne Führerschein überfährt drei Fußgänger

Bei dem Unfall in Neumünster wurden ein Mann und eine Frau getötet, eine weitere Fußgängerin schwebt in Lebensgefahr. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Videos