Stand: 13.12.2019 15:41 Uhr

Itzehoe: Falsche Polizisten erbeuten 100.000 Euro

Kurz vor Weihnachten sind in Schleswig-Holstein wieder vermehrt Betrüger unterwegs, die mit der Masche des Enkeltricks und des falschen Polizisten vor allem ältere Menschen um ihr Geld erleichtern wollen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, liegt ein Schwerpunkt zurzeit in Itzehoe: Dort reiße die Serie betrügerischer Anrufe seit Mittwoch leider nicht ab. Allein am Donnerstag wurden 26 Betrugsversuche gemeldet, und von denen war einer erfolgreich. Dabei erbeuteten die Täter von einer Rentnerin in Itzehoe 100.000 Euro. Sie hätten sich am Telefon mit einer haarsträubenden Geschichte das Vertrauen der über 80-Jährigen erschlichen, so die Polizei. Wenig später händigte die Rentnerin einem Unbekannten das Geld aus, vermutlich die Ersparnisse vieler Jahre. Stutzig wurde die Frau offenbar erst ein paar Stunden später - und meldete sich dann bei der Polizei.

Angehörige sollen ältere Menschen warnen

Die Ermittlungen bei der Telefonmasche mit dem Enkeltrick sind laut Polizei meist sehr schwierig, da sich die Opfer oft erst nach der Geldübergabe bei den echten Beamten melden. Außerdem gelingt es Tätern, ihre Spuren mit technischen Hilfsmitteln sehr gut zu verwischen. Auch in Kiel, Flensburg und Neumünster sind Betrüger schon seit Wochen wieder besonders aktiv. Im Raum Kiel erbeuteten sie in zwei Fällen fünfstellige Beträge, indem sie sich als Kriminalbeamte ausgaben. Daher appellieren die Ermittler an Familie und Freunde älterer Menschen, diese immer wieder über die Betrugsmaschen aufzuklären, Broschüren mit Hinweisen neben dem Telefon zu platzieren und auf den Polizeiruf 110 hinzuweisen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.12.2019 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Visualisierung des geplanten Bauwerks entlang der B5. © LBV SH

Ausbau der B5: Oberverwaltungs-Gericht weist Klagen ab

Drei Anlieger und die Gemeinde Oldenswort waren juristisch gegen die Pläne für den ersten Bauabschnitt der B5 vorgegangen. mehr

Thomas Nommensen, bis Anfang Dezember 2019 stellvertretender Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Schleswig-Holstein, steht nach einer Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses vor dem Landeshaus. © dpa picture alliance Foto: Carsten Rehder

Weitere Anklage gegen Polizeigewerkschafter Nommensen

Er soll Polizeiinterna an einen Journalisten gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sechs weitere Delikte vor. mehr

Einige Felder des Wildschweinzauns entlang der dänischen Grenze sind hinter einem kleinen Bach durchtrennt. © NDR Foto: Lukas Knauer

Ein Jahr Wildschweinzaun: Freude in Dänemark, Kritik aus SH

Die dänische Naturbehörde betont, die Zahl der Wildschweine habe sich von rund 150 Tieren auf acht reduziert. mehr

Ein Weihnachtsbaum steht in einem Schaufenster. © NDR

Weihnachtsgeschäft in SH: Bis zu 40 Prozent weniger Umsatz

Vor allem Geschäfte mit Waren wie Bekleidung, Schuhe, Spielwaren und Unterhaltungselektronik leiden unter der Corona-Krise. mehr

Videos