Stand: 12.08.2017 15:00 Uhr

Immer mehr Patienten fragen nach Cannabis

Seit März können Ärzte in Deutschland Cannabis verschreiben - etwa für Schmerzpatienten, bei ADHS, Parkinson oder auch Depressionen. Und immer mehr Menschen in Schleswig-Holstein setzen auf diese alternative Behandlungsmethode, sagt die Landes-Apothekerkammer. Den Angaben nach lassen sich rund 100 Menschen im Land mit medizinischem Cannabis oder mit Medikamenten auf Cannabis-Basis behandeln.

Kassen verzeichnen wachsende Nachfrage

Auch die Barmer Ersatzkasse bestätigt den Trend: Immer mehr Patienten fragen nach Cannabis statt herkömmlichen Schmerzmitteln. Die Kasse hat nach eigenen Informationen im ersten Halbjahr in Schleswig-Holstein 51 Anträge bekommen - und hat die meisten demnach bewilligt. Mittlerweile hat jeder gesetzlich Krankenversicherte einen Anspruch darauf, dass ihm die Kasse unter bestimmten Voraussetzungen das Geld für schmerzlindernde Cannabis-Medikamente erstattet.

Weitere Informationen

So kann Cannabis als Medizin helfen

Tausende Schmerzpatienten in Deutschland nutzen Cannabis - nicht als Droge, sondern als Medizin. Allerdings übernehmen die Krankenkassen die Kosten fast nie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.08.2017 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:03
Schleswig-Holstein Magazin

Garg zu Pflegemängeln: "Habe mich geärgert"

23.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:60
Schleswig-Holstein Magazin

Der Auftrag des Untersuchungsausschusses

23.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Die Veranstaltungstipps fürs Wochenende

23.02.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin