Stand: 16.01.2021 17:28 Uhr

Höhere Müllgebühren in vielen Kreisen in SH

Farbige Mülltonnen zur Abfalltrennung © dpa Foto: Frank Rumpenhorst
Zu Jahresbeginn sind die Gebühren für die Müllabfuhr gestiegen.

Zum neuen Jahr sind in vielen Kreisen in Schleswig-Holstein die Gebühren für die Müllabfuhr angestiegen. Schon im Herbst hatten viele Kreise angekündigt, mehr Geld für das Abholen der Mülltonnen zu verlangen - je nach Kreis ist das sehr unterschiedlich. Einen Anstieg von gut 25 Prozent müssen Bewohner des Kreises Rendsburg-Eckernförde in Kauf nehmen. Knapp 20 Prozent teurer ist es in den Kreisen Steinburg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg geworden.

Aufgebrauchte Rücklagen, neue Fahrzeuge

Der Grund für den Aufschlag sind überall unter anderem gestiegene Personalkosten. Viele Abfallbetriebe haben aber noch weitere Gründe für die höheren Kosten. So sind in Neumünster und Flensburg die Geldrücklagen aufgebraucht. Die Abfallwirtschaft Südholstein will unter anderem neue Fahrzeuge kaufen. Und im Kreis Steinburg übernimmt im April eine neue Firma die Müllabfuhr - die Ausschreibung hat dafür gesorgt, dass die Gebühren höher sind.

Im Kreis Ostholstein bezahlen die Bewohner laut der örtlichen Abfallgebührensatzung für die meisten Leistungen - wie die 80 Liter Restmülltonne - denselben Preis wie im vergangenen Jahr.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.01.2021 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Über 80-Jährige können sich Corona-Impfstoff aussuchen

Das Kontingent an Biontech- und Moderna-Impfstoffen ist laut Gesundheitsministerium nur für Personen über 80 reserviert. mehr

Videos