Stand: 31.12.2018 06:00 Uhr

Helgoland: Ehrgeiziges Bauprojekt verzögert sich

Von Carsten Rauterberg

Helgoland ist eigentlich für seine Ruhe bekannt. Derzeit wird aber gleich an mehreren Stellen auf der kleinen Insel gebaggert, gebohrt und geschraubt. Direkt vor den bekannten Hummerbuden am Binnenhafen ersetzen Arbeiter die alte, marode Mole durch eine moderne Kaianlage. Neben dem Leuchtturm auf dem Oberland entstehen neue Häuser. Eigentlich sollten die 68 Wohnungen längst fertig sein. Doch es hakt beim ehrgeizigen Bauprojekt der Gemeinde Helgoland. "Dieses Jahr war eine Lernphase", räumt Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) ein. "Schließlich ist das ja eine ganz neue Art, Häuser zu errichten. Ein Haus wie ein Auto in einer Fabrik bauen zu lassen und dann ab nach Helgoland, das gab es so noch nie."

Großbaustelle: Fertighäuser auf Helgoland

Probleme bei der Logistik

Was sich nach einem guten Plan anhört, funktionierte dann in der Praxis nicht ganz so gut. Die Abstimmung zwischen dem Hersteller der Häuser - einer Firma in Polen - und einem Logistikunternehmen in Deutschland gestaltete sich schwieriger als gedacht. Von Polen aus bringen Schwertransporte erst die Bauteile über die Straße nach Glückstadt. Dort werden die schweren Module mit einem Kran vom Lastwagen auf einen Ponton verladen und dann auf dem Seeweg nach Helgoland geschleppt.

Knackpunkt: Wetterabhängige Transporte

Das Wetter war laut Bürgermeister Singer die große Unbekannte beim Thema Bauen auf Helgoland. Logistik brauche ein abgestimmtes und verlässliches Verfahren, das sei offenbar von allen Beteiligten unterschätzt worden, sagt Bürgermeister Singer. Wenn wegen stürmischer See ein Schiffstransport von Glückstadt nach Helgoland nicht möglich gewesen sei, sei der ganze Zeitplan am Bau durcheinander geraten. Inzwischen habe man sich aber mit dem Hersteller, der Transportfirma und den Bauarbeitern auf Helgoland abgestimmt, so Singer. Im neuen Jahr wolle man es besser machen. Während der Feiertage ruhen die Arbeiten, nach dem Jahreswechsel soll es dann aber zügig weitergehen. Ein Fünftel der Häuser ist im Rohbau fertig, die anderen folgen 2019. Bürgermeister Singer geht davon aus, dass die ersten Mieter im April in ihre neuen Wohnungen ziehen können. Wenn alles klappt, könnten die anderen im Juli ihre Schlüssel bekommen.

Pläne an Mieter verschickt

Die Gemeinde hat die Zuschläge erteilt und bereits Grundrisse der neuen Wohnungen an die künftigen Mieter verschickt. "Dann können sie sich schon mal überlegen, wie sie ihre Möbel stellen wollen oder ob sie sich eine neue Küche einbauen lassen", sagt Singer. Weil Wohnraum für Helgoländer fehlt, hatte die Gemeindeverwaltung beschlossen, in Eigenregie zu bauen - für 15 Millionen Euro. Der Hauptausschuss legte dann Kriterien für die Vergabe fest. Ausschließlich Helgoländer sollten die Wohnungen bekommen, Familien mit Kindern hatten Vorrang. Nach diesen Vorgaben und auch nach einem Losverfahren wurden die Wohnungen vergeben. Die Nachfrage war groß: 250 Interessenten hatten sich für die 68 Wohnungen gemeldet.

Binnenhafen frühestens 2021 fertig

Gebaut wird auch am Binnenhafen im Unterland. Die Modernisierung wird aber noch deutlich länger dauern. Zunächst muss die Standsicherheit des Südostufers hergestellt werden, die Spundwand ist nämlich durchgerostet. "Diese Kaje ist im Grunde schon seit den 1990er-Jahren abgängig, hier muss dringend etwas gemacht werden", erklärt Jan Berschneider von der Hafenprojektgesellschaft. Erst danach kann das Hafenbecken ausgebaggert werden. Während dieser Arbeiten müssen Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg entsorgt werden. Sie werden sowohl unter der Kaje - der Kaianlage - vermutet als auch im Wasser. Der Kampfmittelräumdienst ist deshalb bis mindestens Mitte Mai auf Helgoland beschäftigt. Die Hafenprojektgesellschaft veranschlagt für die Bauarbeiten insgesamt 25 Millionen Euro. In einer zweiten Phase von Herbst 2019 bis Frühsommer 2021 können dann die Kajenanlagen erneuert werden.

Weitere Informationen

Helgoland: Rote Felseninsel in der Nordsee

Ein unterirdischer Bunker, Kegelrobben, Lummensprung und zollfreies Einkaufen: Helgoland mit seinen roten Felsen ist in vielerlei Hinsicht einmalig. Tipps für einen Besuch. mehr

Neue Häuser per Schwertransport nach Helgoland

Auf Helgoland ist der Wohnraum knapp. Deshalb lässt die Gemeinde jetzt 68 neue Wohnungen bauen. Auf der Insel in der Nordsee ist das aber deutlich schwieriger als normalerweise. mehr

Helgoland: Kegelrobben-Babys locken Touristen an

Auf der Düne vor Helgoland werden aktuell wieder viele Kegelrobben-Babys geboren. Einige Touristen kommen dem Nachwuchs für ein gutes Foto viel zu nah - und das sorgt für Probleme. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 31.12.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:24
Schleswig-Holstein Magazin

Exzellenz-Uni: Kiel geht leer aus

Schleswig-Holstein Magazin
03:20
Schleswig-Holstein Magazin

Eröffnung der 130. Travemünder Woche

Schleswig-Holstein Magazin