Zwei turtelnde Basstölpel auf Helgoland © NDR/WDR/Ingo Bartussek

Helgoland: Gutes Jahr für Trottellumme, Basstölpel und Tordalk

Stand: 20.10.2021 12:29 Uhr

Auf Helgoland endet langsam die Brutsaison - und die Bilanz: Basstölpel, Trottellumme und Tordalk fühlen sich auf Helgoland offenbar besonders wohl.

Nur noch einige junge Basstölpel sitzen auf dem Vogelfelsen und fressen sich Fettreserven an, denn: Bald steht der Zug gen Süden an. Und dafür sind die Vögel wohl gut gewappnet: Die Brutsaison sei für die meisten Arten gut gelaufen, sagt Elmar Ballstädt, der Schutzgebietsbetreuer des Vereins Jordsand auf der Felseninsel in der Nordsee. "Die letzten Basstölpelküken sitzen noch im Felsen, werden aber auch bald ausfliegen", meint Ballstädt. Beim Lummensprung seien seinen Angaben nach mehr als 600 Jungtiere beringt worden, das sei ein neuer Rekord. Mehr als 4.700 Brutpaare der Trottellummen wurden in diesem Jahr gezählt, der Trend geht seit Jahren aufwärts.

Weniger Brutpaare des Eissturmvogels und der Drei-Zehen-Möwe

Auch bei den Basstölpeln haben sich wieder mehr Tiere zum Brüten auf Helgoland eingefunden, während die Zahl der Tordalk-Brutpaare stabil geblieben ist. "Es war also ein gutes Jahr für Basstölpel, Trottellumme und Tordalk", urteilt der Ornithologe. Andere Vogelarten hatten hingegen erneut mit einem Rückgang der Brutpaare zu kämpfen: Es waren dieses Jahr weniger Drei-Zehen-Möwen und Eissturmvögel auf dem Vogelfelsen zu sehen. "Im nun dritten Jahr hat die Trottellumme die Dreizehenmöwe als häufigster Brutvogel in den Klippen abgelöst", sagt Ballstädt. Er vermutet, dass der Eissturmvogel zu viel Plastik aus dem Meer fischt und frisst. Die Drei-Zehen-Möwe findet seiner Einschätzung nach zu wenig Nahrung und sucht sich deshalb andere Brutplätze.

Weitere Informationen
Trottellummen und Basstölpel sitzen auf den Felsvorsprüngen am Lummenfelsen. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Sturz ins Meer: Der Lummensprung auf Helgoland hat begonnen

Ein unvergleichliches Spektakel: Trottellummenküken springen von Klippen rund 40 Meter tief zu ihren Eltern ins Wasser. mehr

Eine Gruppe von Trottellummen steht auf einem Felsvorhang. © picture-alliance / OKAPIA KG, Germany

Helgoland - Impressionen von der Nordseeinsel

Rote Felsen, eine reiche Vogelwelt und eine Nebeninsel mit feinem Sandstrand, die den Kegelrobben als Kinderstube dient: Die kleine Nordseeinsel ist äußerst vielseitig. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Hand hält einen negativen Corona-Schnelltest vor einer Glastür eines Tagungshotels mit dem Schild "ZUTRITT NUR FÜR GEIMPFTE, GENESENE UND GETESTETE GÄSTE." © IMAGO / Sven Simon Foto: Sven Simon

2G-Plus im Hotel: Geteiltes Echo Schleswig-Holstein

Wer ab dem 15. Dezember zu Gast im Norden ist, muss geimpft oder genesen sein. Und - Touristen brauchen einen negativen Corona-Test. mehr

Videos