Stand: 04.01.2019 20:40 Uhr

Günther: Hackerangriff "bis zu Ortsvorsitzenden"

Bild vergrößern
Neben Ministerpräsident Daniel Günther sind auch weitere Politiker aus Schleswig-Holstein von dem Datenklau betroffen.

Über einen Twitter-Account haben Hacker Daten und Dokumente von Hunderten deutschen Politikern, Journalisten und Künstlern online veröffentlicht. Auf Seiten der Politiker sind mit Ausnahme der AfD alle im Bundestag vertretenen Parteien betroffen - auch aus Schleswig-Holstein. So wurden zum Beispiel die privaten Telefonnummern von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) öffentlich gemacht. Außerdem seien bislang Mitglieder der Landesregierung, Landtagsabgeordnete und Ortsvorsitzende von CDU, SPD und Grünen betroffen, sagte Günther am Freitag. Es handele sich "meistens um Kontaktdaten".

Sogar die Privatdaten von Ehepartnern der Betroffenen wurden laut Günther teilweise veröffentlicht. Die Landeskriminalämter der Bundesländer berieten sich nun, wie man in dem Fall weiter vorgeht. Er selbst sei immer sehr transparent mit seinen Telefonnummern umgegangen, so Günther. Sein Festnetzanschluss sei noch bis vor einiger Zeit im Telefonbuch zu finden gewesen. Nun sei er noch mehr sensibilisiert dafür, dass es Menschen gebe, die es damit nicht nur gut meinen, so der Regierungschef. Auch Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, hätten ein Anrecht auf Privatsphäre. Er appellierte an alle, denen die Nummern der vielen Betroffenen nun zur Verfügung stünden, "sie nicht unbedingt auch zu nutzen".

Azubi kontaktiert Martin Schulz

Ein Auszubildener aus Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) tat nach eigenen Angaben genau das. Der 19-jährige Jonas Ueberschaer soll die Telefonnummer vom ehemaligen Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD) bei Twitter entdeckt und ihn daraufhin über WhatsApp kontaktiert haben. Er habe so den Politiker darüber informiert, dass dessen Handynummer bei Twitter veröffentlicht worden sei. Jonas Ueberschaer zufolge erhielt er daraufhin einen Anruf des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das sich bei ihm über die Quelle der Telefonnummer im Netz informierte.

Familien-Kommunikation von Habeck veröffentlicht

Von dem früheren Landesumweltminister und aktuellen Grünen-Bundesvorsitzenden Robert Habeck veröffentlichten die Hacker offenbar einen wesentlichen Teil der digitalen Kommunikation mit seiner Familie. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie viele weitere norddeutsche Prominente sind von der Cyber-Attacke betroffen. Die Bundesregierung nimmt den Vorfall nach Angaben einer Sprecherin "sehr, sehr ernst". SPD-Landeschef Ralf Stegner, dessen Daten ebenfalls online einsehbar waren, sprach von einem gravierenden Vorgang, der überhaupt nicht gehe. Auch Politiker hätten das Recht, dass persönliche Daten geschützt bleiben. Von weiteren schleswig-holsteinischen Politikern wie Finanzministerin Monika Heinold, Umweltminister Jan Philipp Albrecht (beide Grüne) und mehreren Bundestagsabgeordneten wurden ebenfalls sensible Daten veröffentlicht.

Verfassungsschutz mit Fall befasst

Nach ARD-Recherchen waren teilweise auch private Chats und Kreditkarteninfos von Betroffenen einsehbar. Wer für den Hack verantwortlich ist und mit welcher Absicht die Daten verbreitet wurden, ist noch unklar. Die Angriffe gingen offenbar bis Ende Oktober 2018. Wann sie starteten, ist unklar. Das Bundesamt für Verfassungsschutz ist seit Donnerstagabend mit der Prüfung des Falls befasst. Offenbar gibt es erste Hinweise darauf, wer hinter der Attacke stecken könnte: Möglicherweise ist ein Einzeltäter verantwortlich, haben Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung ergeben. Demnach könnte ein Hacker namens Orbit den massiven Datendiebstahl begangen habe. Er habe dafür den Twitter-Account eines Youtube-Stars gekapert und von diesem Konto aus private Daten und Dokumente von Politikern und Prominenten verbreitet.

Auch Journalisten und Künstler betroffen

Betroffen von der Veröffentlichung sind neben Politikern auch Journalisten und Künstler wie die Satiriker Jan Böhmermann und Christian Ehring. Wie der Faktenfinder von tagesschau.de berichtete, veröffentlichten die Unbekannten auch private Daten von verschiedenen Mitarbeitern des öffentlich-rechtlichen Jugendangebots "Funk".

Der Account, der die gestohlenen Daten zuerst auf Twitter veröffentlicht hat, ist mittlerweile gesperrt worden. Auch das Blog, das zu diesem Konto gehörte, ist nicht mehr online.

Kommentar
NDR Info

Cyberattacke: Niemand ist sicher im Internet

04.01.2019 17:08 Uhr
NDR Info

E-Mails, Dokumente und Privatkram von Politikern und Prominenten sind von Hackern geklaut und veröffentlicht worden. Niemand kann sich im Netz umfassend schützen, kommentiert Jörg Brunsmann. mehr

Link

Hackerattacke auf Politiker und Prominente

Hacker haben massenweise Daten von Hunderten deutschen Politikern, Journalisten und Künstlern im Internet veröffentlicht. Wer steckt hinter der Attacke? Mehr bei tagesschau.de extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:03
Schleswig-Holstein Magazin

Glück von oben: Was Sonnenlicht mit uns macht

15.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:14
Schleswig-Holstein Magazin

Kreise stoppen Tiertransporte in Drittländer

15.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

"Fridays For Future": Schüler-Protest vorm Landtag

15.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin