Eine Frau formt ihre Hände zu einem Herz. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Glücksatlas: Schleswig-Holstein vorne, Hamburg auf Platz vier

Stand: 10.11.2021 12:31 Uhr

Am Mittwoch hat die Deutsche Post die Ergebnisse ihrer jährlichen Umfrage zum Glücksniveau der Deutschen vorgestellt. Schleswig-Holstein liegt wieder ganz vorne, insgesamt wurde die Stimmung aber durch Corona geprägt.

In der Zeit von Januar bis Juni haben auch in diesem Jahr wieder 8.452 Menschen in Deutschland ihre Lebenszufriedenheit auf einer Skala von 0 bis 10 Punkten bewertet. Beinahe ebenso gute Tradition wie die Umfrage selbst hat das Ergebnis, bei dem Schleswig-Holstein regelmäßig die Spitzenposition einnimmt.
Der Glücksatlas 2021 ist aber aus anderen Gründen ein Besonderer: Er markiert das Jahr, in dem die Bundesrepublik mit 6,58 Punkten ihr historisch schlechtestes Ergebnis eingefahren hat.

Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt teilen sich ersten Platz

Anders als im letzten Jahr müssen sich die Schleswig-Holsteiner die Spitzenposition in diesem Jahr mit Sachsen-Anhalt teilen. Beide Bundesländer brachten es im Ranking auf einen Wert von 6,78 Punkten. Danach folgen Bayern und Hamburg. Die Hansestadt hatte sich im vergangenen Jahr den Spitzenplatz mit dem nördlichsten Bundesland geteilt.

Im Mittelfeld finden sich Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Während sich die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern von Rang 15 auf 10 verbessern konnten, rutschten die Niedersachsen von Rang 8 auf 11 ab. Das Schlusslicht im Regionenvergleich ist Berlin mit einer 6,20 auf dem Glücksindex.

Corona drückt auf die Stimmung

Zwar fiel der Rückgang im Vergleich zum ersten Pandemiejahr bundesweit mit 0,61 Punkten moderat aus, die Corona-bedingten Beschränkungen im Familien- und Freizeitleben wirkten sich aber weiterhin negativ auf die Ergebnisse aus. Schleswig-Holstein liegt hier mit einem Minus von ebensfalls 0,61 Punkten genau im Bundestrend.

Unterschied zwischen Stadt und Land

Besonders zufrieden sind die Schleswig-Holsteiner laut Erhebung speziell mit ihrem Haushaltseinkommen und mit ihrem Familienleben. Hier zeichnet sich auch ein Unterschied zum Nachbarbundesland Hamburg ab. In der Hansestadt sind die Menschen besonders glücklich im Beruf, allerdings ziemlich unzufrieden mit ihrem Familien- und Freizeitleben. Unterm Strich hat Hamburg mit 0,50 Punkten, jedoch etwas weniger an Glück eingebüßt als Schleswig-Holstein.
Insgesamt haben Städter in der Pandemiezeit aber weit stärker als Landbewohner an Lebensglück verloren.

Es geht wieder bergauf

Trotz des aktuellen Tiefstandes gibt es Grund für Optimismus. Seit dem Ende des dritten Lockdowns im Juni bewege sich die Zufriedenheit der Deutschen mit 6,88 schon wieder in Richtung Vorkrisenniveau. Damals befand sich das Glückslevel auf einem Allzeithoch und das Vor-Corona-Jahr 2019 markierte mit 7,14 den bisherigen Spitzenwert. Damals war Schleswig-Holstein mit 7,39 Punkten Klassenbester.

 

Weitere Informationen
Ein vierblättriges Kleeblatt. © Colourbox Foto: Niels Steinmeier

Was macht uns glücklich?

Was macht auf Dauer glücklich? Ist Glück auch eine Frage der Gene? Forscher haben herausgefunden, dass unsere Lebenszufriedenheit zu immerhin 50 Prozent genetisch bedingt ist. mehr

Regine Stünkel mit einer Tafel in der Hand mit der Aufschrift "Zum Glück". © NDR Foto: NDR

Zum Glück: Die Serie rund um das Glücklichsein

Wer glücklich ist, ist gesünder und nicht so gestresst. In der Serie "Zum Glück" gibt Regine Stünkel immer sonntags Tipps zum Glücklichsein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.11.2021 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Spieler von Holstein Kiel feiern das 2:1 gegen Werder Bremen. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Holstein Kiel gewinnt Nordduell gegen Werder Bremen

Die "Störche" setzten sich am Samstagabend im Zweitligaspiel gegen den Bundesliga-Absteiger mit 2:1 durch. mehr

Videos