Stand: 05.02.2019 13:05 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Gewerbegebiet in Stapelfeld kommt

Eine Grafik zeigt das geplante Gewerbegebiet in Stapelfeld. © Wirtschafts-und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH
So soll das gemeinsame Gewerbegebiet von Schleswig-Holstein und Hamburg aussehen.

Das gemeinsame Gewerbegebiet von Schleswig-Holstein und Hamburg wird kommen. Am Montagabend haben die Gemeindevertreter von Stapelfeld (Kreis Stormarn) dem Bebauungsplan mehrheitlich zugestimmt. Neun von 13 Gemeindevertreter stimmten dafür. Damit kann das erste länderübergreifende Gewerbegebiet zwischen Stapelfeld und Rahlstedt entstehen.

Ab 2020 erste Hochbauten

Das gemeinsame Gewerbegebiet soll den Rahlstedter Merkurpark, den Viktoriapark und den Minervapark ergänzen. Von den 39,5 Hektar liegen dann 26,5 Hektar in Hamburg, 13 Hektar in Schleswig-Holstein. Nach Angaben der Wirtschaftsförderer werden nun zunächst die Flächen erschlossen. Anschließend folgen Vertragsverhandlungen mit möglichen Firmen, die sich dort niederlassen wollen. Etwa im Jahr 2020 könnten die ersten Hochbauten errichtet werden.

Hoffnung auf Gewerbesteuer und Arbeitsplätze

Einige Politiker im Kreis Stormarn hatten zuvor Kritik an den Plänen geäußert. Sie waren mit der Verkehrsplanung unzufrieden gewesen, hatten befürchtet, dass der Verkehr um das Gewerbegebiet stören könnte. Doch weil der Hamburger Teil des Gewerbegebiets schon beschlossene Sache ist, war klar: Der Verkehr kommt so oder so. "Die Frage war jetzt auch, im Rahmen der Abwägung, machen wir da mit und haben zumindest einige Möglichkeiten der Mitgestaltung oder verweigern wir uns in Gänze und haben überhaupt keine Gestaltungsmöglichkeiten, um da irgendeine Art von Einflussnahme vorzunehmen", sagte Lutz Tonne, stellvertetender Bürgermeister von Stapelfeld und Bauausschuss-Vorsitzender dazu. Mit seinem Anteil am Gewerbegebiet hofft Schleswig-Holstein nun auf Gewerbesteuereinnahmen und Arbeitsplätze.

Weitere Informationen
Eine Frau pflanzt auf einem Gartengrundstück einen Samen ein. © dpa Foto: Florian Schuh

Protest gegen Gewerbegebiet in Rahlstedt

Im Hamburger Stadtteil Rahlstedt hat der BUND gegen ein Gewerbegebiet protestiert. Die Umweltschützer machten auf die Zerstörung eines Landschaftsschutzgebietes aufmerksam. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.02.2019 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mann baut Tische und Stühle in einem Gartenlokal auf. © picture alliance Foto: Marcus Brandt

Tourismus und Gastronomie in Städten leiden unter Corona

Um etwa 50 Prozent ist der Tourismus in den ersten sechs Monaten des Jahres in einigen Städten Schleswig-Holsteins zurückgegangen. Das macht sich auch bei den Beschäftigten der Gastronomie bemerkbar. mehr

Die erste von fünf neuen Korvetten für die Deutsche Marine wird auf der Peene-Werft in Wolgast auf Kiel gelegt. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Korvettenbau: Milliarden-Auftrag für Kieler Werften?

In Berlin diskutieren Politiker, ob die Deutsche Marine fünf neue Schiffe vom Typ K130 bekommt - oder die ersten Boote der Serie überholt werden. Vieles spricht nach NDR Information für den Neubau. mehr

Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

20 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.420 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 20 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert. mehr

Jubel bei Hampus Wanne von der SG Flensburg-Handewitt © imago images / Beautiful Sports

Flensburg-Handewitt will in Paris endlich punkten

Flensburg-Handewitt duelliert sich seit 2015 jährlich in der Champions League mit Paris Saint-Germain. Auswärts gab es für die SG bis dato nicht zu holen. Das soll sich am Mittwoch ändern. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein