Ein Polizist steht vor den zerbrochenen Scheiben einer Commerzbank-Filiale nach einer Geldautomatenspregung in Bad Bramstedt. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Geldautomat gesprengt: Mehrjährige Haftstrafen für die Täter

Stand: 08.03.2021 12:47 Uhr

Zwei Männer hatten Juli 2020 in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) einen Geldautomaten gesprengt und mehr als 100.000 Euro erbeutet. Ihre Flucht über die A7 in einem gestohlenen Auto machte Schlagzeilen.

Das Landgericht Kiel hat am Montag eine mehrjährige Haftstrafen für die beiden Angeklagten verkündet. Nach Ansicht des Gerichtes ist es erwiesen, dass die beiden Männer den Geldautomaten am 29. Juli 2020 ausgeraubt haben und mit der Beute flohen. Der 26 Jahre alte Angeklagte muss für vier Jahre ins Gefängnis, der vier Jahre jüngere zwei Jahre und acht Monate.

Verfolgungsjagd über die A7

Ein Polizist steht vor den zerbrochenen Scheiben einer Commerzbank-Filiale nach einer Geldautomatenspregung in Bad Bramstedt. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs
Wieder ist ein Geldautomat gesprengt worden, dieses Mal in Bad Bramstedt.

Der Staatsanwaltschaft zufolge zündeten die beiden Angeklagten am 29. Juli 2020 in der Bankfiliale ein Gasgemisch aus der Ferne, um den Geldautomaten zu sprengen. Anwohner hatten die Explosion gegen 3.45 Uhr gehört und beobachtet, wie zwei Männer in einem dunklen Wagen flüchteten. Sie wurden von Beamten verfolgt. Die Fahrt führte dabei auch über die A7. Unter anderem war ein Hubschrauber im Einsatz, der das Auto verfolgte.

Polizeisperre durchbrochen

Als die Täter bemerkten, dass die Polizei ihnen weiter auf den Fersen ist, fuhren sie bei Norderstedt (Kreis Segeberg) ab. Dort durchbrachen sie eine Polizeisperre. "Sie sind voll auf die Beamten zugefahren", hatte damals eine Polizeisprecherin gesagt. Die Polizisten brachten sich mit einem beherzten Sprung in Sicherheit. Einer der Beamten versuchte, den Wagen durch Schüsse zu stoppen. Das gelang nicht. Bei Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) wurde das Duo schließlich gefasst und das Geld sichergestellt.

Weitere Informationen
Ein Polizist steht vor den zerbrochenen Scheiben einer Commerzbank-Filiale nach einer Geldautomatenspregung in Bad Bramstedt. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Geldautomat gesprengt: Verfolgungsjagd über die A7

Wieder ist ein Geldautomat gesprengt worden, dieses Mal in Bad Bramstedt. Die Täter flohen über die A7 und lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auch Schüsse fielen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.03.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Vor dem Corona-Test-Mobil hat sich eine Schlange an Menschen gebildet.  Foto: Kai Peuckert

Corona-Test als Eintrittskarte: Eckernförde empfängt Touristen

Das Ostseebad ist Teil eines Modellprojekts. Zum Start trafen nach Urlaub lechzende Gäste auf Einwohner mit gemischten Gefühlen. mehr

Videos