Gefundenes Fressen: Anti-Giftköder-Training in Wedel

Stand: 09.11.2020 05:00 Uhr

Es ist keine Seltenheit, dass Hundehasser Giftköder auslegen. Doch wie können Halter ihre Tiere davon abhalten, diese Köder zu fressen? Das zeigt ihnen Hundetrainerin Nina Grobelny, bei ihrem Anti-Giftköder-Kurs in Wedel.

von Lena Haamann

Auf der Wiese am Wedeler Mühlenteich platziert Nina Grobelny ein paar Leckerlis auf einem Teller. "Ihr führt die Hunde zum Futter, gebt ihnen den Befehl 'Sitz' und belohnt sie, wenn sie gehorchen und dem Bedürfnis zu fressen widerstehen", sagt sie zu ihren Kursteilnehmern. Bereits drei Stunden hat sie in den vergangenen Wochen mit Haltern und Vierbeinern geübt, jetzt steht die letzte Trainingseinheit ihres Anti-Giftköder-Kurses an. Den Anfang macht Kathrin Eichinger mit ihrer jungen Australien Shepard-Hündin Fjälla. Die stürmt gleich auf die Leckerlis zu und kann nur durch ein Ziehen an der Leine davon abgehalten werden, sie zu fressen. "Fjälla steckt mit knapp einem Jahr mitten in der Pubertät", erklärt Eichinger. "Da hat man schon Sorge, dass sie mal was frisst und man das Tier verliert." Fjälla und die anderen Hunde im Kurs, zwei Mischlinge aus Rumänien von der Straße und ein Labrador, haben eines gemeinsam: Sie fressen fast alles, was sie finden. Halterin Myrna John hat schon ein Schockerlebnis hinter sich. Sie konnte ihrer Amy vor ein paar Wochen ein mit Rattengift gespicktes Stück Hühnchenfleisch gerade noch rechtzeitig aus dem Maul ziehen.

"Eines der schwierigsten Trainings überhaupt"

"Die Angst vor Giftködern nimmt zu", beobachtet Nina Grobelny, die seit vier Jahren die Hundeschule "Dogs United" in Wedel führt. Immer häufiger wenden sich beunruhigte Hundehalter an sie. So entstand die Idee zum Intensivkurs. Vier Stunden in vier Wochen, für 90 Euro. Grobelny hat 20 Monate lang Seminare besucht, um sich zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin nennen zu dürfen, und sie weiß: "Verbieten bringt nichts. Dann fressen die Hunde nur noch heimlich und schlucken schneller runter. Das macht es nur noch gefährlicher." Das Ziel ihres Trainings ist deshalb, den Hunden beizubringen gefundenes Fressen nicht anzurühren, sondern es anzuzeigen, indem sie sich mit Abstand daneben setzen. Zur Belohnung bekommen sie ein Leckerli und dürfen das gefundene Futter danach auch noch fressen. "Dann haben sie mehr davon es anzuzeigen, als es möglichst schnell runterzuschlucken", erklärt die Trainerin. Gegen den natürlichen Fress-Instinkt der Hunde anzukämpfen, sei aber eines der schwierigsten Trainings überhaupt.

Weitere Informationen
Hanne Hagen trainiert einen Hund auf dem Trainingsplatz. © NDR Foto: Elin Halvorsen

Degility: Bewegung für Hund und Mensch in Corona-Zeiten

Der Schäferhundverein in Oering bietet älteren Menschen an, mit ihren Hunden Sport zu treiben - in ihrem Tempo - und trotz Corona. mehr

Vergiftungssymptome können viel später auftreten

Nina Grobelny klärt die Kursteilnehmerinnen auch darüber auf, woran sie erkennen können, ob ihr Hund Gift gefressen hat, und was im Notfall zu tun ist. Das Gemeine daran: Giftige Substanzen lassen sich gut tarnen, zum Beispiel in Wiener Würstchen oder Hackbällchen. Und: Wenn die Vergiftungssymptome auftreten, ist es für die Hunde oft schon zu spät. So wirkt Schneckenkorn zum Beispiel schnell, führt zu Krämpfen und Erbrechen. Meistens sterben die Hunde daran. Rattengift führt typischerweise zu Blutungen im Urin, im Auge oder in der Lunge. Diese Symptome treten oft erst nach einigen Tagen auf, weil das Gift eine lange Haltbarkeit im Körper hat. Beim Tierarzt lässt es sich durch eine Blutuntersuchung aber eindeutig nachweisen und mit einem Gegengift oft gut behandeln. "Es kommt auf die Menge an und darauf, wie schnell man beim Tierarzt ist und den Hund erbrechen lässt“, sagt Nina Grobelny.

Erfolge nach vier Stunden Training

Im Training lässt sie für den nächsten Durchlauf den Teller unter den Leckerlis weg und legt diese direkt ins Gras. In kleinen Schritten zu lernen sei extrem wichtig für den Erfolg, betont sie. Danach sollen sich die Hunde ohne den Befehl "Sitz" von alleine hinsetzen. Am Ende der Stunde dann der Härtetest: Statt Leckerlis legt Niny Grobelny jetzt Käse aus, der ist noch intensiver im Geruch, und die Teilnehmerinnen lassen ihre Vierbeiner von der Leine. Jetzt zeigt sich, was die Tiere in den vier Trainingseinheiten gelernt haben. Zuerst ist der rumänische Straßenhund Miri dran, der vorher nichts Fressbares verschmäht hat. Die ältere Hundedame schnüffelt im Gras, hält vor dem Käse inne - und setzt sich tatsächlich daneben hin, ohne den Leckerbissen anzurühren. "Super, prima!", lobt Halterin Jaqueline Evers und gibt Miri eine Belohnung. "Unglaublich, ich hatte definitiv damit gerechnet, dass sie es jetzt frisst. Aber klar, dass man trotzdem noch aufpassen muss."

Beim Üben dranbleiben

Auch Amy, die schon mal einen Giftköder im Maul hatte, setzt sich brav neben den Käsestückchen auf der Wiese hin, ohne es zu fressen. "Das freut mich tierisch, da merkt man, dass die Teilnehmer gut geübt haben und die Tiere wissen, was sie tun sollen", lobt Nina Grobelny. Jetzt sei es ganz wichtig, zu Hause im Alltag weiter zu üben - an verschiedenen Orten, zu verschiedenen Uhrzeiten, in verschiedenen Situationen. All das, damit der Hund versteht: Das Gelernte gilt immer und überall. Doch schon jetzt können alle Kursteilnehmerinnen viel entspannter mit ihren Vierbeinern Gassi gehen als vorher.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 08.11.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Canicross-Trainerin Steffi Boost rennt angeleint an ihren Hund durch einen Wald. © NDR

Canicross: Laufen und Radfahren mit Hund

Der Zughundsport ist eine abwechslungsreiche Alternative zu altbekannten Hundesportarten. mehr

Rettungskräfte stehe vor einem Zug mit Kesselwagen  Foto: Florian Sprenger

Marschbahn-Strecke gesperrt: Großeinsatz am Bahnhof Itzehoe

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Was genau in der Nacht passiert ist, ist noch unklar. mehr

Bildmontage: Adventsgesteck vor Kirchenfenster © Fotolia.com Foto: corabelli, vansteenwinckel

Weihnachts-Gottesdienste 2020: Kreativität ist gefragt

Wegen Corona können Gottesdienste an Heiligabend nicht stattfinden wie gewohnt. In vielen Orten gibt es aber Lösungen. mehr

Buchhandlung Prosa in Lübeck von innen, außen und mit Inhaberin Katrin Bietz hinter dem Tresen  Foto: Linda Ebener

Es wird mehr gelesen: Der Buchhandel trotzt der Corona-Krise

Strahlende Gesichter bei vielen kleinen Händlern: Sogar ein Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr scheint möglich. mehr

Videos