Gänse auf der Weide © picture alliance / dpa Foto: Holger Hollemann

Geflügelpest: 1.800 Gänse werden in Dithmarschen gekeult

Stand: 29.12.2020 17:27 Uhr

Die Geflügelpest - auch Vogelgrippe genannt - breitet sich in Schleswig-Holstein weiter aus. Landesweit ist die Zahl der nachweislich infizierten Wildvögel auf 372 gestiegen.

Nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein sind bei einem Geflügelmäster in Gudendorf bei St. Michaelisdonn (Kreis Dithmarschen) in den vergangenen Tagen immer wieder Gänse verendet. Deswegen hat das Veterinäramt des Kreises Proben genommen und im Landeslabor untersuchen lassen. Das Friedrich-Löffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) hat inzwischen dessen Ergebnis bestätigt: Demnach waren die toten Tiere mit der Geflügelpest infiziert. Ein Spezialbetrieb musste die 1.800 Tiere keulen, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet.

Videos
NDR Reporterin Ulrike Drevenstedt steht vor einem grauen Hintergrund und schaut in die Kamera. © NDR
4 Min

Geflügelpest: Das sollten Sie wissen

Vogelgrippe und Geflügelpest - Ulrike Drevenstedt erklärt den Unterschied der Begriffe. Außerdem erzählt sie, welche Erreger es gibt und wie gefährlich die Vogelkrankheit ist. 4 Min

Es ist bisher der größte in Schleswig-Holstein betroffene Betrieb. Es wurde ein Sperrbezirk eingerichtet. Im Umkreis von mindestens drei Kilometern rund um den Hof gelten nun Einschränkungen für andere Geflügelhalter.

Vogelgrippe verbreitet sich weiter

Landesweit wurden außerdem bei 46 weiteren tot aufgefundenen Wildvögeln in mehreren Kreisen Geflügelpest-Erreger nachgewiesen. In Deutschland wurde die Krankheit bei Wildvögeln in elf weiteren Bundesländern bestätigt und in vier weiteren Ländern bei Hausgeflügel. Seit Ende Oktober wurden in Schleswig-Holstein bis kurz vor Weihnachten rund 15.700 verendete Wildvögel gefunden.

Albrecht: Wachsam bleiben, Bestände bestmöglich schützen

"Der aktuelle Fall zeigt, dass die Gefahr eines Viruseintrags in unsere Hausgeflügelhaltungen bei dem derzeitigen Infektionsdruck in der Umwelt nach wie vor hoch ist", sagte Minister Jan Philipp Albrecht (Grüne). "Die Lage bleibt landesweit dynamisch." Er bat alle Geflügelhalter, wachsam zu bleiben und ihre Bestände bestmöglich zu schützen.

Weitere Informationen
Ein Vogelschwarm fliegt über dem nordfriesischen Wattenmeer. © picture alliance/Michael Narten Foto: Michael Narten

Geflügelpest erreicht alle Kreise in SH

Die Geflügelpest wurde jetzt unter anderem bei einem Wildvogel in Stormarn nachgewiesen - zum ersten Mal in dem Kreis. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.12.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: Kreis Rendsburg-Eckernförde mit niedrigen Zahlen

Der Kreis hat aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35,8. Das ist der zweitniedrigste Wert in ganz Deutschland. mehr

Eine Person geht durch die dunkle Innenstadt Hannovers. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Regeln: Lockdown wird wohl verlängert

Heute wollen Bund und Länder über verschärfte Corona-Maßnahmen beraten. Im Gespräch: nächtliche Ausgangssperren und FFP2-Maskenpflicht. mehr

Ministerpräsident Daniel Günther gibt ein Interview. © NDR

Corona-Maßnahmen: Günther gegen Ausgangssperren

Bei der heutigen Konferenz sprechen die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Merkel über mögliche weitere Maßnahmen - auch Homeoffice und FFP2-Maskenpflicht sind Thema. mehr

Werftarbeiter stehen vor dem Stapellauf der Fähre "Gardenia Seaways" auf der Werft der Flensburger Schiffbaugesellschaft. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder/dpa

Ex-Werftbeschäftigte vor schwieriger Jobsuche

Die 230 freigesetzten Mitarbeiter der Flensburger Schiffbau Gesellschaft brauchen viel Geduld - schuld ist Corona. mehr

Videos