Gefahr abgewendet: Säure-Tank in Lübecker Hafen ist geborgen

Stand: 30.12.2020 17:44 Uhr

In Lübeck-Travemünde war am Mittwochvormittag ein Gefahrgut-Trailer verunglückt. Im Tank befanden sich 28 Tonnen Ameisensäure. Er konnte geborgen werden.

Am Lübecker Skandinavienkai sollte ein Anhänger mit Gefahrgut von einer Finnlines-Fähre heruntergezogen werden. Doch noch an Bord gab eine Rampe nach und der Trailer samt Zugfahrzeug rutschten ein Deck tiefer. Der Fahrer konnte sich selbst befreien und wurde nur leicht verletzt.

Schwierige Bergungsarbeiten

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, denn der hintere Teil des Ameisensäure-Tanks hing in der Luft und drohte abzustürzen. Helfer unter anderem von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und einer Bergungsfirma untersuchten den Tank auf Schäden, damit bei einem Bergungsversuch keine Ameisensäure ausläuft, die schwere Verletzungen versuchen kann. Nach neun Stunden konnten schließlich zwei Kräne der Bergungsfirma das tonnenschwere Gefährt sicher an Land hieven. Wie es zu dem Unfall auf der Schiffs-Rampe kommen konnte, muss jetzt die Wasserschutzpolizei ermitteln.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.12.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Auf einer Mundschutzmaske liegt ein Button von Schleswig-Holstein. © imago images

Corona: Quarantäne-Verweigerer sollen zwangseingewiesen werden

Schleswig-Holstein plant zukünftig ein stärkeres Vorgehen gegen Personen, die sich nicht an die Quarantäne-Vorgaben halten. mehr

Alexander Mühling (l.) und Keeper Ioannis Gelios von Holstein Kiel schauen zu, wie der Ball im Spiel gegen den Karlsruher SC zum 0:2 im Tor einschlägt © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

Böser Kater für Holstein Kiel nach dem Pokalrausch

Vier Tage nach dem Sieg gegen Bayern München kassiert der Zweitligist gegen den Karlsruher SC eine 2:3-Pleite. mehr

Das brennende Asylbewerberheim in Lübeck, 1996 © NDR

Zeitreise: 25 Jahre nach dem Brandanschlag in der Hafenstraße

Am 18. Januar 1996 bricht in einem Asylbewerberheim in der Lübecker Hafenstraße ein Feuer aus. Der Brand fordert zehn Tote. mehr

Minimalistin Anke Großbach sitzt in ihrem kleinen Haus am Selenter See vor dem Kamin. © NDR

Minimalistin braucht weder Waschmaschine noch Kühlschrank

Für ihr tägliches Leben braucht sie nur fünf Euro - am Tag. Anke Großbach lebt ihren Traum vom Minimalismus am Selenter See. mehr

Videos