Stand: 08.11.2018 12:49 Uhr

Garg will alle freien Kita-Plätze im Netz sehen

Sozialminister Heiner Garg will erreichen, dass sich Kindertagesstätten künftig verpflichtend im landesweiten Online-Portal eintragen müssen. Das sagte der FDP-Politiker am Donnerstag während der Sitzung des schleswig-holsteinischen Landtags in Kiel. Das Portal gibt es seit 2016. Bisher konnten Kitas sich dort freiwillig eintragen. Doch bis heute sind nur etwa 800 der rund 1.800 Einrichtungen im Land dabei. "Das Portal gewährleistet, dass Kinder, die in mehreren Einrichtungen parallel angemeldet werden, nur einmal als Bedarf erfasst werden. Das bringt auch für die Kommunen einen ganz wesentlichen Fortschritt bei der Ermittlung der tatsächlichen Bedarfe der Betreuungsplätze", betonte Garg. Nach der für 2020 geplanten Kita-Reform soll die Registrierung auf der Plattform nach den Wünschen Gargs verpflichtend sein.

SPD: Keine Alternative zur verpflichtenden Teilnahme

Auf dem Portal sollen die Kitas die Anzahl ihrer freien Plätze melden. Das soll es Eltern erleichtern, einen Kita-Platz für ihre Kinder zu finden. "Die Datenbank ist erst dann ein wirklich hilfreiches Angebot, wenn Eltern nicht nur für einen Teil, sondern für alle Betreuungsangebote Informationen abrufen können", betonte der Minister. SPD-Fraktionsvize Serpil Midyatli meinte, es gebe keine Alternative zur verpflichtenden Teilnahme an der Online-Datenbank. Der SSW-Vorsitzende Flemming Meyer forderte, dass die Plattform auch Informationen über Angebote zu Minderheiten und Regionalsprachen enthalten müsse.

Weitere Informationen

Gemeinden kritisieren Wahlfreiheit bei Kitas

Nach einer für 2020 geplanten Kita-Reform sollen Eltern frei entscheiden können, in welcher Einrichtung sie ihr Kind betreuen lassen. Der Gemeindetag findet, dass das Land da etwas zu kurz denkt. mehr

Eltern sollen 2020 freie Wahl bei der Kita-Wahl erhalten

Im Sommer kommenden Jahres will Garg den Entwurf für das neue Kita-Gesetz fertig haben. Darin soll auch das Wahlrecht der Eltern gestärkt werden. Sie sollen dann frei entscheiden können, in welcher Einrichtung sie ihr Kind betreuen lassen. Bisher ist die Hürde bei der Kita-Wahl hoch: Eltern brauchen in der Regel eine Sondergenehmigung, wenn sie zum Beispiel eine Tagesstätte außerhalb ihres Wohnorts bevorzugen. Der Gemeindetag kritisiert diese Pläne. Die Kommunen haben Angst, durch die Reform den Bedarf an Kitaplätzen nicht mehr überblicken zu können.

Reform soll auch Deckelung von Elternbeiträgen regeln

Ein weiterer Punkt der Kita-Reform betrifft die Deckelung der Elternbeiträge, die bislang von Kommune zu Kommune stark variieren. Für einen Kitaplatz in Neumünster 139 Euro und am Hamburger Rand 740 Euro zu bezahlen, sei ungerecht, nannte die CDU-Sozialpolitikerin Katja Rathje-Hoffmann ein Beispiel - und das "für die gleiche Leistung".

Weitere Informationen

Land investiert in Kita-Ausbau und Qualität

Um die Kinderbetreuung im Land zu verbessern, setzt das Familienministerium ein geplantes 15-Millionen-Euro-Programm um. Für bessere Qualität und mehr Betreuungsplätze in den Kitas. (02.11.2018) mehr

Immer mehr Kleinkinder in Tagesbetreuung

Immer mehr Kleinkinder besuchen in Deutschland eine Kita, der Zuwachs ist aber geringer geworden. Im Norden liegt Schleswig-Holstein genau in der Mitte. (17.10.2018) mehr

Landesregierung plant Deckel für Kita-Gebühren

Sozialminister Garg hat die Gespräche über die Neuordnung der Kita-Finanzierung in Schleswig-Holstein gestartet. Zum Auftakt traf er sich mit Vertretern von Kreisen, Städten und Gemeinden. (01.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.11.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:29
Schleswig-Holstein Magazin

Den Wölfen auf der Spur

18.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:15
Schleswig-Holstein Magazin

Jugendliche beteiligen sich an Volkstrauertag

18.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:40
Schleswig-Holstein Magazin

Jugendpflegerin bringt Schönwalde auf Trab

18.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin