Verteidigerin Rebecka Schöpfer-Chatterton steht neben dem Angeklagten, beide tragen Masken Plexiglas trennt sie voneinander. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa

Flensburg: Zwölf Jahre Haft wegen Totschlags aus Eifersucht

Stand: 07.06.2021 19:10 Uhr

Das Landgericht Flensburg hat einen 36-Jährigen verurteilt, weil er den neuen Freund seiner schwangeren Partnerin mit zwölf Messerstichen tötete. Das Opfer war ein gemeinsamer Freund.

Der Angeklagte aus dem Handewitter Ortseil Weding hatte erst wenige Stunden vor der Tat von seiner Ex-Freundin erfahren, dass sie ein Verhältnis mit dem späteren Opfer und gemeinsamen Freund hat. Daraufhin forderte der spätere Täter seinen Nebenbuhler zu einer Prügelei heraus. Sein Opfer kam unbewaffnet zum Treffpunkt, der 36-Jährige mit einem Küchenmesser. Zwölf Mal stach er auf ihn ein, und einer der Stiche traf das Herz. Der Mann starb sofort. Der Täter machte danach ein Foto des Opfers und schickte es seiner Ex-Partnerin.

Wut und Eifersucht als Motiv

Viele Polizisten und Rettungskräfte stehen auf einer Straße vor einem Tatort.  Foto: Benjamin Nolte
AUDIO: Mann aus Handewitt kommt wegen Totschlags hinter Gitter (1 Min)

Fast regungslos verfolgte der geständige Angeklagte die Urteilsverkündung. In Text- und Sprachnachrichten hatte er seine Tat angekündigt. Das mutmaßliche Motiv: Wut aus Eifersucht. Weil ein niedriger Beweggrund allein nicht ausschlaggebend für die Tat gewesen war, entschied das Gericht auf Totschlag und nicht auf Mord. Es ging beim Strafmaß sogar noch über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus. Diese hatte elf Jahre Haft für den 36-Jährigen gefordert.

Weitere Informationen
Viele Polizisten und Rettungskräfte stehen auf einer Straße vor einem Tatort.  Foto: Benjamin Nolte

Flensburg: Mann gesteht vor Gericht Tötung seines Freundes

Der Freund habe eine Beziehung mit seiner Freundin gehabt, erklärte der Angeklagte zu Beginn des Prozesses. mehr

Außenansicht der Justizvollzugsanstalt Neumünster. © dpa Foto: Malte Christians

Handewitt: Haftbefehl nach tödlicher Messer-Attacke

Nachdem in Handewitt ein Mann erstochen wurde, ist nun Haftbefehl gegen einen 35-Jährigen erlassen worden. Das Opfer hatte offenbar eine Beziehung zur Ex-Freundin des mutmaßlichen Täters. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.06.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Luftaufnahme des Kieler Standorts der ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) bei Nacht. © ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS)

Milliarden-Auftrag für Kieler Werft

ThyssenKrupp Marine Systems baut für die Deutsche Marine neue U-Boote. Es geht um knapp 2,8 Milliarden Euro. mehr

Videos